Home » Finanzen » Unternehmensgründung – wie finanziere ich meine Geschäftsidee?

Unternehmensgründung – wie finanziere ich meine Geschäftsidee?

Firma gründen - Finanzierungsmöglichkeiten

Das Thema Finanzierung ist für Jungunternehmer in Deutschland eine Riesenhürde die jeder nehmen muss. Vorneweg sollte sich jeder Jungunternehmer einen Businessplan zusammenstellen, dieser ist die Grundlage für jede Existenzgründung und sollte daher sorgfältig geplant werden. Zum einen dient der Businessplan der Strukturierung der eigenen Gedanken, zum anderen, ist dieser aber auch für potenzielle Geldgeber essentiell und entscheidend, auch im Hinblick auf eine Kreditvergabe.

Jungunternehmer haben es nicht leicht

Trotz allem ist es für Jungunternehmer bzw. Existenzgründer ohnehin alles andere als einfach, einen Kredit an Land zu ziehen. Es bedarf einer langen, anstrengenden und aufwendigen Prozedur – ohne Garantie auf Erfolg bzw. Gewährleistung des gewünschten Kredits. In den meisten Fällen kommt es nach dem ersten Gespräch mit dem Bankvertreter zur Ernüchterung. Traditionelle Banken verlangen nämlich „Sicherheiten“ (z.B. regelmäßiges Einkommen, Immobilien, Hypotheken, Bürgschaften, Vermögensanlagen etc.) die man als Jungunternehmer in der Regel nicht hat. Ist die Geschäftsidee zudem dann auch noch zu außergewöhnlich, beenden Banken das Gespräch oftmals vorzeitig.

Unternehmensgründung: Startup, Jungunternehmer und Selbständige – Finanzierungsmöglichkeiten:

Die Tatsache dass zu Beginn einer Selbständigkeit viele Sachen angeschafft werden müssen steht außer Frage. Die einen brauchen mehr, den anderen reicht weniger. Nichtsdestotrotz, ein Finanzierungsbedarf besteht fast immer wenn eine Firma gegründet werden soll. Selbstständig zu werden ohne bzw. mit wenig Eigenkapital ist demnach ein mühsames und schwieriges Unterfangen. Aber welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für Jungunternehmer, Startups und für Selbständige?

Kann die Firmengründung nicht aus eigener Finanzkraft gestemmt werden, müssen sich die angehenden Firmengründer mit verschiedenen Finanzierungsmodellen beschäftigen. Neben dem Besuch bei der eigenen Hausbank, der sich aber -wie im obigen Abschnitt beschrieben- für Jungunternehmer, Startups und Selbständige als ein schwieriges Unterfangen darstellt, können auch verschiedene Förderbanken in Erwägung gezogen werden, wie z.B. die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die KfW bietet für Existenzgründer, Selbständige und Jungunternehmer, die noch vor der bevorstehenden Gründung stehen bzw. noch keine drei Jahre am Markt sind, Fördermittel an. Hier haben sie die Gelegenheit, über das „European Recovery Program“, ohne Sicherheit und mit immerhin sieben Jahre Tilgungsfreiheit einen Kredit zu erhalten. Die Bedingungen hierbei sind u.a. folgende:

  • …die Verwendung des Kredits ist an bestimmte Zwecke gebunden…
  • …darf nur für diese vorgeschrieben Zwecke eingesetzt werden…
  • …kommt nur für Firmen in Frage, die noch keine drei Jahre auf dem Markt aktiv sind….

Neue Finanzierungsmethode: Crowdlending!Crowdlending

Eine weitere Finanzierungsmethode kann das Crowdlending sein. Das Crowdlending gehört zu den neuen Trends des Internets und beschreibt die Finanzierung eines Kreditprojektes durch die Beteiligung mehrerer privaten Unterstützer, folglich ohne die Beteiligung von Banken. Das Prinzip hierbei ist klar: Der angehende Firmengründer stellt sein Kreditprojekt online vor und anschließend tragen viele Privatpersonen mit kleinen oder mittleren Geldbeträgen dazu bei, das Kreditprojekt zu unterstützen. Was im englischsprachigen Raum als gängige Methode anerkannt ist, existiert in Deutschland nur zerstreut auf einzelnen Plattformen. Der Marktführer für Crowdlending in Deutschland ist auxmoney, weitere Anbieter sind Smava und Lendico.

 

12 comments

  1. Hallo, in der Tat, ich als Selbstaendiger hatte es anfangs auch sehr schwer. Banken sind, wie oben auch beschrieben, wirklich sehr anstrengend, ich hatte sehr viel Glück damals – sprich mir wurde ein Kredit gewaehrt. Ach waren das Zeiten 🙂 Frohe Ostern

  2. Ach, das alte Dilemma -.- Spielt Lotto, die Chance sind höher dort etwas abzustauben als vom Staat Hilfe zu bekommen. Dennoch ein guter Artikel. Schöne Festtage 🙂

  3. gute tipps, danke und gruss

  4. Sehr interessant da hatte ich es vor 20 Jahren viel einfacher

  5. Bei vielen scheitert es an der Finanzierung, das ist sehr schade. Hier gehen sehr viele gute und innovative Ideen verloren. Willkommen in der Bundesrepublik Deutschland.

  6. Sehr gut geschrieben….

  7. Als erste Ideenstütze ist der Artikel sicherlich nicht schlecht. Aber man könnte bei der Kreditvergabe der Banken noch ein bisschen mehr ins Detail gehen. Außerdem sollte man den Punkt „Fördermittel“ noch ergänzen. Denn gerade für Neugründungen kann das eine gute (zusätzliche) Finanzierungsmethode sein.

  8. Hi, ein guter Artikel der zu nachdenken anregt. Da ich mich auch selbstständig machen will aber mir fehlt noch das nötige Kleingeld.

  9. Toller Artikel!
    Aller Anfang ist schwer, aber hat man diesen erstmal gemeistert und seine Firma ins Rollen gebracht, ist man sehr stolz darauf sein Unternehmen wachsen zu sehen!

  10. Kann dir nur beipflichten. Ich wollte mein Unternehmen jedoch komplett ohne Fremdkapital aufbauen und habe das bisher erfolgreich geschafft. Dazu gehört aber auch eine gute finanzielle Planung und Disziplin. Ich glaube aber, wenn man es wirklich will, dann schafft man das auch.

  11. gibt es hier einen interessanten artikel dazu via bootstrapping
    http://neuvolution.de/finanzierung-bootstrapping/

  12. Für junge Gründer, die studiert haben kann sich auch das Exist Gründerstipendium lohnen: Geht wenn man studiert hat. Es soll von der Ideen bis zur Gründung die Zeit überbrücken und in dieser helfen. Erst neulich wurde auf 2500€ / Monat aufgestockt. Kleiner Tipp auch noch: Man kann sich bis zu 5 Jahre nach dem Studium bewerben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*