Home » Selbstständig machen » Selbstständigkeit: Die 10 ersten Schritte

Selbstständigkeit: Die 10 ersten Schritte

Gastbetrag von Twago.de, einer Plattform zur Vermittlung von Dienstleistungen. Lino Richter erklärt in wenigen Worten, die ersten 10 Schritte in die Selbstständigkeit.

Wichtige Punkte, wie der Businessplan oder die Standortwahl, gehören mit zu den ersten Aufgaben eines Existenzgründers.

Auch das Thema Outsourcing, über welches ich bereits berichtet habe, spricht er in diesem Artikel an. Für Outsourcing steht auch die Plattform Twago.

Dort finden sich Auftraggeber und Auftragnehmer in einigen Bereichen zusammen.

 

Gute Geschäftsidee für Ihre Existenzgründung

Der allererste Schritt in die Selbstständigkeit sollte eine Geschäftsidee sein, die sich wirtschaftlich behaupten kann. In Bezug auf die Idee sollte man sich fragen, ob man eine Unique Selling Position (USP) hat, ob man Kostenvorteile genießt, ob man Preisvorteile bieten kann, ob das Portfolio ausgewogen ist, ob man eine Innovation anbietet oder ob gesellschaftliche Normen im Weg stehen.

Selbsteinschätzung

Es ist ratsam sich in einer Branche zu verselbstständigen, in der man technische Expertise und Kenntnisse von neuen Entwicklungen besitzt. Dabei ist es wichtig ehrlich zu sich selber zu sein und seine Qualifikationen im Beruf, sein unternehmerisches Geschick, seine Führungskraft, seine Ausdauer und seine Hartnäckigkeit nicht überschätzen. Fehler in der Selbsteinschätzung können Ihre Existenzgründung von Beginn an zum Scheitern verurteilen.

Ausführliche Marktanalyse

Bevor es richtig los geht, muss jede Geschäftsidee einer Marktanalyse unterzogen werden. Dabei sollten allgemeine Ziele, Zielgruppen, Zielmärkte, Konkurrenten, Substitutionsprodukte, Innen- und Außenfaktoren, Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken untersucht, ausgewertet und richtig interpretiert werden.

Existenzgründer schreiben einen Businessplan

Ein Businessplan ist bei der Existenzgründung vorerst das wichtigste Werbemittel, mit dem man eventuelle Kunden oder auch Investoren überzeugen kann. Desweiteren hilft ein Business Plan, Ziele zu erfassen und nur relevanten Aspekten Beachtung zu schenken.

Passender Firmenname

Der Firmenname muss so gewählt werden dass er bei allen Steakholdern Sympathie und Vertrauen kreiert. In vielen Branchen ist der Spagat zwischen den verschiedenen Interessengruppen die eigentliche Herausforderung bei der Wahl des Firmennamens. Die Wahl des Firmen bzw. des Markennamens ist von tragender Bedeutung für den Erfolg Ihres Produktes.

Unternehmensgründung: Melden Sie Ihr Gewerbe anmelden

Jede Gesellschaftsform hat bestimmte Auflagen, denen Sie gerecht werden müssen. Deswegen müssen Sie, um Handel treiben zu dürfen, ein Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden und einen Gewerbeschein beantragen.

Finanzierung

Freunde und Verwandte: In vielen Fällen findet sich jemand aus dem nächsten Umfeld, der sich mit Darlehen oder einer Beteiligung einverstanden erklärt.

Bank: Banken bieten eine Vielzahl verschiedener Programme zur Finanzierung einer Unternehmensgründung an, aber nur ein Bruchteil der Bewerber bekommt den gewünschten Kredit.

Risikokapital: Für den Fall dass mehr Kapital benötigt wird als mit den zur Verfügung stehenden Kreditsicherheiten abgedeckt werden kann, gibt es Risikokapital.

Geschäftspartner: Geschäftspartner können dafür gewonnen werden, z.B. einen Lieferantenkredit bzw. Vorauszahlungen zu geben oder in eine Selbstständigkeit zu investieren.

Standort-Wahl

Bei der Standortwahl sollte man verschiedene Standortfaktoren berücksichtigen: Steuern, Abgaben, Subventionen, Absatzstruktur, Infrastruktur, Arbeitskräftepotenzial und Ressourcenverfügbarkeit. Das erste eigene Büro kann meistens innerhalb der eigenen vier Wände Platz finden und muss nicht unbedingt mit hochwertigen Möbeln und Arbeitsmaterialien eingerichtet sein.

Personal

Falls eine Selbstständigkeit auf eine bestimmte Art von Mitarbeitern angewiesen ist, kann es ein Vorteil sein, dass das Kulturangebot, die Freizeitmöglichkeiten und das Bildungsangebot an einem Standort den Vorstellungen des gewünschten Personals entspricht.

Outsourcing – Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken

Outsourcing bezeichnet die Auslagerung von Aufgaben, Strukturen und Prozessen an Dritte. Im Unterschied zu sonstigen Partnerschaften, werden Dauer und Gegenstand der Leistungen, die bisher intern erbracht wurden und nun fremdbezogen werden, durch Verträge festgelegt.

Lino Richter, www.twago.de

One comment

  1. cooler beitrag über den start in die selbständigkeit. vielleicht würde in kleines youtube video gut tun und diesen artikel aufwerten 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*