Home » Selbstständig machen » Die ersten Mitarbeiter – Verfahren bei der Personalauswahl

Die ersten Mitarbeiter – Verfahren bei der Personalauswahl

Verfahren der PersonalauswahlSind die „ersten 100 Tage“ der Selbständigkeit überstanden und genügend Aufträge da, besteht die Möglichkeit als Unternehmer Personal einzustellen. Der richtige Mann am richtigen Platz ist hier das Motto. Im Folgenden gebe ich Ihnen eine kurze Übersicht über die gängigsten Personalauswahlverfahren.

Vor der Personalauswahl

Vor der Personalauswahl ist es wichtig, sich Gedanken über die zu besetzende Stelle zu machen. Es empfiehlt sich hier die Aufgaben und Verantwortungsbereiche niederzuschreiben. Anschließend wird einem schnell bewusst, welche Qualifikationen der potentielle Bewerber vorweisen muss, wie viel Zeit ich für die Aufgaben plane und welches Gehalt für die zu vergebende Stelle angemessen ist.

Ergänzt wird dies durch ein Anforderungsprofil meines Wunschkandidaten hinsichtlich Verhalten, Aufgaben, Motivation und Qualifikation. Jetzt bin ich soweit, dass ich meine zu vergebende Stelle öffentlich bekannt geben kann, um erste Bewerbungen einzuholen. Schließlich ist der geeignetste Bewerber derjenige, bei dem Eignungs- und Anforderungsprofil am ehesten übereinstimmen.

Grundsätzliche Überlegungen bei Personalauswahlverfahren:

  • Art und Anforderung der zu besetzenden Stelle
  • Aussagekraft der Unterlagen
  • Zahl der Bewerber
  • Zahl der Einzustellenden
  • Kosten des Personalauswahlverfahrens

Die externe Personalauswahl

Im Gegensatz zur internen Personalauswahl, greift die externe Personalauswahl nicht auf vorliegende Daten des möglichen Bewerbers aus der Personalabteilung zurück. Die eigene Unternehmung muss erst noch nach den richtigen Mitarbeitern suchen. Die Informationsaufnahme steht also ganz am Anfang.

Woher kriege ich jetzt die Informationen

Der einfachste und günstigste Weg ist sicherlich über Bekannte und Verwandte nach geeigneten Bewerbern zu fragen. Bekanntermaßen suchen viele Arbeitgeber über Zeitungsanzeigen, Online-Börsen, Universitäten oder Messen den passenden Mitarbeiter. Je nach Branche, Zielgruppe sowie die Anzahl Leser oder Besucher sollte hier eine differenzierte Auswahl des Werbemediums getroffen werden. Informieren Sie sich auch in jedem Falle über die Kosten.

Eine immer beliebter werdende Auswahl der Mitarbeiter sind Zeitarbeitsfirmen oder Personal-Service-Agenturen. Man sollte jedoch stets im Hinterkopf haben, dass hier Arbeitsspitzen ausgeglichen werden und das Personal zumeist von der Agentur für Arbeit vorgeschlagen wird. Für eine längerfristige und nachhaltige Personalplanung sollten andere Quellen vorgezogen werden.

Die Verfahren zur Beurteilung von Bewerbern im Überblick

Personalauswahlverfahren Kurzbeschreibung
Eignungstest Bereits vor, während oder nach dem Vorstellungsgespräch können Eignungstests durchgeführt werden. Man unterscheidet dabei zwischen Fähigkeits- und Persönlichkeitstests sowie psychologischen Eignungstest und Assessment-Center. Wichtig ist, dass die Tests je nach Branche und benötigter Informationen angepasst werden.
Assessment Assessment ist Englisch und bedeutet Beurteilung. Es wird unterschieden zwischen Online-, Einzel und Assessment-Center. Die beiden letztgenannten kommen allerdings eher für große Unternehmen in Frage und sind sowohl sehr zeitaufwendig als auch kostspielig.
Online-Assessment Online- oder auch e-Assessment sind im Gegensatz zu Assessment-Center weitaus kostengünstiger und flexibler. Hier werden internetgestützte Instrumente für die biografische und psychologische Eignung des Kandidaten eingesetzt. Die Fähigkeiten des Bewerbers, das Wissen oder aber auch Tests über die Persönlichkeiten werden anhand von Fragebögen erfasst. Das Online-Assessment gewinnt zunehmend an Bedeutung.
Bewerbungsunterlagen Mit den Bewerbungsunterlagen stellt sich der Bewerber selbst dar. Dabei ist es völlig legitim, dass je nach angebotener Stelle die Ansprüche an die Bewerber wachsen. Im Mittelpunkt steht die Berufs- und Lebensplanung der Kandidaten. Generell lassen sich hier zwei Verfahren unterscheiden. Die Positiv (Priorisierung)- und Negativauswahl (Ausschluss).
Bewerberinterviews Im Bewerberinterview geht es darum, Schlüsse aus dem Verhalten, der Einstellung und den Motiven zu ziehen. Das Interview findet in der Regel nach der Analyse der Bewerbungsunterlagen statt. Im Allgemeinen lässt sich das Vorstellungsgespräch in die Gesprächseröffnungs-, Befragungs-, Informations- und Gesprächsbeendigungsphase einteilen.

 

Die genannten Personalauswahlverfahren lassen sich auch in Beziehung zueinander setzen. Zwar muss zunächst mehr Zeit in Anspruch genommen, allerdings wird die Beurteilung im Nachhinein erleichtert und schneller abgewickelt. Hier entsteht ein mehrstufiger Auswahlprozess:

mehrstufiger-personalauswahlprozess

Unter Berücksichtigung der Teilnehmerzahl und des Innovationsgrades lassen sich beispielsweise folgende Verfahren abbilden:

 personalauswahlverfahren
Quelle: Eigene Darstellung, in Anlehnung an die Grafik „Diagnostik-Management“ von manager-berater.com (Link: Werkzeuge des HRM-Diagnostik-Management)

Fazit

Heute gibt es eine Vielzahl von guter Literatur über die oben genannten Auswahlverfahren. Weiterführend sollte darauf geachtet werden, wie die Verfahren richtig umgesetzt, die relevanten Informationen zur Analyse und Beurteilung der Bewerber durch spezifische Tests gewonnen werden und welche Eigenschaften der Beurteilende selbst annehmen sollte.

Welches Medium und Verfahren für die Wahl der Bewerber am besten geeignet ist, muss individuell nach Branche, Bedarf, Kosten und Zeitaufwand entschieden werden. Berücksichtige nur stets, dass eine ungenaue Planung und die Einsparung bei der Personalauswahl am Ende oft weitere unnötige Kosten verursachen können.

Schließlich bleibt zu sagen, dass die Suche nach Personal künftig immer schwieriger werden wird. Bei Start-Ups und / oder Kleinunternehmen bestehen zusätzlich die Probleme, dass nur wenige potentielle Bewerber das Unternehmen kennen. Sonderleistungen und ein sicherer Arbeitsplatz können nur bedingt garantiert werden. Zeigen Sie stattdessen die Vorteile auf, die ein Start-Up beherbergt.

One comment

  1. Kennzeichen King

    es ist schade wieviele bewerber schon anhand ihres lebenslaufes keinerlei chance erhalten. als ausgebildeter, nicht studierter IT’ler weiss ich wovon ich rede. viele personaler hätten sich einen gefallen getan mit mir ein gespräch zu suchen anstatt mich meines fehlenden abiturs gleich auszusortieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*