Home » Selbstständig machen » Einzelfirma gründen leicht gemacht!

Einzelfirma gründen leicht gemacht!

Einzelfirma gründenDie sogenannte Einzelfirma ist eine der häufigsten Formen der Unternehmensgründung und gleichzeitig auch die einfachste Variante. Die eher unkomplizierte Struktur eines Einzelunternehmens ergibt sich daraus, dass eine natürliche Person allein als Inhaber infrage kommt. Diese Person ist gleichzeitig der Firmeninhaber und kann mit seinem gesamten Vermögen persönlich und unbeschränkt in Haftung genommen werden.

Definition des Begriffs Einzelfirma

Hinter der Einzelfirma oder der Einzelunternehmung verbirgt sich ein Betrieb, bei dem keine eigene Rechtspersönlichkeit vorhanden ist. Das entscheidende Merkmal einer Rechtsperson besteht darin, dass eine Rechtsfähigkeit besteht. Welche Vorzüge beim Gründen einer Einzelunternehmen entstehen, wird in einem gesonderten Absatz erläutert. Das Gründen einer Einzelunternehmen ist beispielsweise typisch für:

  • Friseure
  • Künstler, Kosmetikerinnen
  • Maler und Maurer

In diesem Zusammenhang ergibt sich für Sie die Möglichkeit, beim Gründen einer Einzelfirma verschiedene Versionen zu wählen. Dazu gehören die Einzelfirmen für:

Rechtsformen für Einzelunternehmen in Deutschland

Rechtsformwahl EinzelfirmaJe nachdem, welche Haftung Sie gewähren, können Sie beim Gründen von Einzelunternehmen eine spezielle Rechtsform beanspruchen. Zulässige Rechtsformen bei der Gründung sind:

Hierbei beinhaltet eine Haftung nicht das Privatvermögen, denn es besteht eine Haftungsbeschränkung, die sich nur auf das Firmenvermögen bezieht. Eine komplette Haftung liegt vor bei:

  • Gründungen von Einzelfirmen für Kleingewerbetreibende
  • Gründungen von Einzelfirmen für Kaufleute
  • Einzelunternehmen auf freiberuflicher Basis

Bei diesen Varianten haften Sie mit dem Privat- und dem Firmenvermögen.

Finanzielle Aspekte beim Gründen einer Einzelfirma

Obwohl das Gründen einer Einzelfirma nicht in jedem Fall eine Mindestkapitaleinlage erfordert, kommen Sie doch ohne finanziellen Rückhalt in der Regel nicht aus. Sollten Sie aus einer bestehenden Arbeitslosigkeit heraus eine Einzelfirma gründen, so stehen Ihnen noch verschiedene Leistungen, insbesondere das Arbeitslosengeld, zu. Dieses kann unter folgenden Voraussetzungen bewilligt werden:

  • Kündigung vom vorherigen Arbeitgeber liegt vor
  • Gesuch um Taggelder für die Förderung einer selbstständigen Tätigkeit wurde gestellt
  • Grobkonzept oder Businessplan für das Einzelunternehmen sind vorhanden

Mit diesen finanziellen Mitteln gelingt Ihnen zunächst eine vorübergehende Absicherung der Existenz.

Attraktive Vorteile beim Gründen einer Einzelfirma

Die große Beliebtheit der Einzelfirmen begründet sich mit Sicherheit darauf, dass das Einzelunternehmen kaum einer Formfrage bedarf und daher relativ einfach zu gründen ist. Dadurch wird natürlich auch ein schnellstmöglicher, reibungsloser Eintritt in die Selbstständigkeit unterstützt. Außerdem genießen Einzelunternehmen eine große gesellschaftliche Anerkennung und bedürfen keiner Mindestkapitaleinlage. Einzelfirmen entrichten außerdem steuerliche Abgaben.

Nachteilige Aspekte beim Gründen einer Einzelfirma

Wer eine Einzelfirma gründen will, sollte trotz der simplen Vorgehensweise bedenken, dass eine enorme Verantwortlichkeit (Haftbarmachung) besteht. Darin liegt der nachteilige Aspekt, der sich bei Einzelunternehmen ergibt. Die unbeschränkte Haftung, die sich üblicherweise auch auf das private Vermögen bezieht, kann durchaus zum persönlichen Bankrott führen. Darüber hinaus können bei der Gründung einer Einzelfirma nicht wie bei üblichen Kapitalgesellschaften die Eigentumsanteile auf andere Unternehmensmitglieder übertragen werden, da man auf sich allein gestellt ist. Das bedeutet, dass der Firmengründer gleichzeitig als alleiniger Eigentümer des Unternehmens fungiert.

To-do-List für das Gründen einer Einzelfirma

Wenn Sie eine Einzelfirma gründen möchten, kommt es vor allen Dingen auf ein schrittweises Absolvieren aller Maßnahmen an. Dem geht am natürlich ein klares Konzept voraus. Im Überblick dargestellt, ergeben sich folgende Etappen:

  • wichtige Informationen vorab klären
  • erforderliche Unterlagen besorgen und bereitstellen
  • den Eintrag ins Handelsregister vornehmen lassen

Des Weiteren ist es unumgänglich, das Unternehmen für die Mehrwertsteuer beim Finanzamt anzumelden. Vom zuständigen Finanzamt werden bei einer Einzelunternehmung Einkünfte erwirtschaftet, die wie beim Gewerbetreibenden versteuert werden.

Eine gut durchdachte Checkliste kann hilfreich sein

Gerade für Neueinsteiger, die sich mit dem Gründen von Einzelunternehmen weniger gut auskennen, kann es durchaus sinnvoll sein, sich auf jede erdenkliche Hilfe zu stützen. Empfehlenswert ist in diesem Bezug, wenn Sie sich mit einer eigenen Checkliste beschäftigen und darin alle individuellen Gründungsschritte in Ruhe erfassen. Einzelne Anregungen für eine dementsprechende Aufstellung finden Sie in folgenden Gliederungspunkten:

  • Vorbereitungsetappe strukturieren
  • Gründungsmaßnahmen darlegen

Die Vorbereitungsphase beinhaltet:

  • Namen für die Firma kreieren (der Nachname muss enthalten sein)
  • Definition des Zwecks des Unternehmens
  • Angabe des Firmensitzes und der zeichnungsberechtigten Person
  • Mehrwertsteuer anmelden (freiwillige Abgabe oder Mehrwertsteuerpflicht einhalten)
  • Pensionsgelder beantragen
  • Werbung betreiben

Der Gründungsprozess umfasst:

  • Berechnung der Kosten für die Gründung
  • Berechnung der Steuer, steuerliche Beratung in Anspruch nehmen
  • Anmeldung beim Handelsregister
  • Abschluss wichtiger Versicherungen
  • Anerkennung von der Ausgleichskasse

Ein echter Gründungsakt wird beim Gründen einer Einzelfirma nicht erwartet. Wie sich die Gründung gestaltet, bleibt dem Unternehmer selbst überlassen. Bei der Gründung der Einzelfirma gibt es keine Mindestkapitaleinlage. Nicht unüblich ist es, dass eine weitere Beteiligung am Unternehmen durch einen stillen Gesellschafter gegeben ist. In welcher Höhe die Kapitaleinlage realisiert wird, bestimmt der Einzelunternehmer selbst. Deshalb ist es auch kein Problem, mit wenigen Ersparnissen oder einem sehr geringen finanziellen Budget in eine Selbstständigkeit zu wechseln, in dem Sie ein Einzelunternehmen gründen.“

34 comments

  1. Ich habe gerade zu Beginn des Jahres mich mit einem Einzelunternehmen selbstständig gemacht. Dabei habe die Vorbereitungen wirklich viel Zeit in Anspruch genommen vor allem die richtigen (Pflicht-)Versicherungen zu finden, zu vergleichen und abzuschließen war zeitaufwendig. Eine Checkliste hätte dabei bestimmt vieles einfacher gemacht.

  2. Netter Artikel. Auf den ersten Groben Blick, macht es auf mich den eindruck, dass die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) eine sichere und einfache Unternehmensform für Einsteiger ist. Mir persönlich ist wichtig, dass ich nicht mit meinem Privatvermögen haften muss.

  3. Dieser Artikel ist es wirklich wert gelesen zu werden.
    Vielen ist es gar nicht bewusst, was alle hinter dem Gründen einer Einzelfirma steht.

  4. Hi,
    seit wann muss man denn bei einer Unternehmensgründung die Umsatzsteuer sofort ausweisen? Ich gehe davon aus, dass bei einer Gewerbeanmeldung man bis zur ersten Steuererklärung eh als Kleinunternehmer eingestuft wird siehe folgende Info: „Liegen Ihr Umsätze in einem Jahr nicht über 17.500 Euro und im nächsten Jahr voraussichtlich bei maximal 50.000 Euro, können Sie sich beim Finanzamt als Kleinunternehmer einstufen lassen. Dann müssen Sie keine Umsatzsteuer für Ihre Leistungen in Rechnung stellen, können im Gegenzug aber natürlich auch keine Vorsteuer geltend machen.“ Finde das wird bei euch im Artikel nicht so klar.
    Grüße
    Greg

  5. Sehr Interessant muss ich sagen.
    Vielen Dank für den Artikel.

  6. Super Beitrag! Die richtigen Informationen alle auf einem Platz, findet man bei solchen Themen eher selten.

    Lg

  7. Huhu, danke für deinen Report.
    Ich selber habe jetzt auch damit anzufangen mit dem Online Business.
    ICh habe immer gute Tipps von euch entnehmen können.
    Habe jetzt erstmal mein Gewerbe angemeldet.

    Gruß

  8. Stehe gerade in der Situation darüber nachzudenken, welche Art von Unternehmen ich im Onlinemarketing gründen soll. Da das ganze nur neben dem Studium läuft muss ich wohl ein paar Sachen beachten… Auf jeden Fall Danke für den Input!

  9. Ich habe 2010 eine Firma Inder Gebäudereinigung in Berlin als Einzelunternehmen gegründet. Hierbei ist in meinen Augen die Vorbereitung vor der Gründung sehr wichtig. Jetzt bin ich nach 5 Jahren an den Punkt angekommen um eine GmbH zu gründen dies muss aber jeder für sich entscheiden. Trotz allen ist für die Gründung das Einzelunternehmen in vielen Branchen super.

  10. Gerade die Checkliste hat mir besonders geholfen.
    Wirklich Interessant wie viele Faktoren eine wichtige Rolle für eine Einzelfirma spielen.

    Vielen Dank

  11. Sehr schöner Beitrag, solche Infos hätte ich gern gehabt, als ich vor einigen Jahren gegründet habe.

  12. In den meisten Fällen genügt die Gründung einer Einzelunternehmung völlig. Trotzdem sollte immer geprüft werden, ob es sich um eine risikoreiche Tätigkeit handelt. In diesen Fällen sollte die Gründung einer GmbH in Betracht gezogen werden

  13. Der Artikel ist wirklich lesenswert.
    Hätte ich damals nur solche tips bekommen, dann wäre alles mit Sicherheit noch besser gelaufen.

    Vielen Dank
    Marcel

  14. Ein sehr interessanter Beitrag und sicherlich auch hilfreich für meine Zukunft! Listet alle wichtigen Dinge sehr strukturiert auf. Vielen Dank für deine Mühe!

  15. Super Beitrag – ich hätte mir damals auch so eine gute Checkliste gewünscht 🙂 Allen, die sich noch selbständig machen werden -> Viel Erfolg!

  16. Ein Unternehmen als Einzelunternehmen zu gründen ist meistens die beste Wahl. Am Anfang stehen keine finanziellen Verpflichtungen und wie bereits erwähnt gibt es praktisch keine bürokratischen Hürden. Das Risiko hängt auch immer mit dem Tätigkeitsgebiet zusammen, so dass die finanziellen Risiken gering sein können.

    Jedoch sehe ich den wesentlichen Vorteil eines Einzelunternehmers woanders: Man hat keine Verpflichtungen Angestellten gegenüber und kann ungewzwungen mit anderen Unternehmen kooperieren oder Dienstleister beauftragen. Somit hat man eine große Flexibilität, die meiner Ansicht nach in der heutigen Zeit sehr wichtig ist.

  17. Klasse Artikel, und die Checkliste kommt mir gerade recht. Habe schon länger nach einer Checkliste gesucht und nun endlich fündig geworden 🙂

    Viele Grüße

    Jan

  18. vielen Dank für den spannenden Artikel!

  19. Eine sehr gute und günstige Alternative zur großen GmbH ist wirklich die UG (Unternehmensgesellschaft).
    Hier kann man schon mit wenig Einlage und überschaubaren Notarkosten eine Kapitalgesellschaft gründen.

    Jedoch muss man hier beachten, dass ein Teil der Gewinne zur Kapitalansammlung für das Stammkapital zurückgelegt werden müssen und nicht ausgeschüttet werden dürfen. Sobald hier 25.000 EUR zusammen gekommen sind, wird eine GmbH aus der UG.

    Auch bei einer UG, genauso wie bei der GmbH ist man nicht vollkommen aus der Haftung draussen! In manchen Fällen wirkt die Geschäftsführer-Durchgriffshaftung. Hier am besten im Vorfeld bei einem Rechtsanwalt informieren, was für den eigenen Bedarf die beste Lösung ist.

    Viele Grüße
    Wolfgang

  20. Habe mich in der letzten Zeit intensiv mit Online-Business auseinandergesetzt und jetzt erst mal ein Gewerbe angemeldet.
    Da ich in Zukunft vorhabe aus China Waren zu importieren, will ich zwangsläufig das Gewerbe später in ein Einzelunternehmen umwandeln damit die Haftung beschränkt ist. Ich hoffe das ist ohne Weiteres möglich.
    Vielen Dank schon mal für die Auflistungen in diesem Artikel!

  21. Hi Leute!

    Interessanter Beitrag.
    Danke für die Information. Selbst habe ich mir ebenfalls schonmal über das Thema Gedanken gemacht. Ich kann mich da Florian anschließen, so sehe ich es auch.

    Alles Liebe 😉

  22. Ich habe ein kleinunternehmen angemeldet, damit bin ich schon zufrieden hab genügend freiheiten 🙂

  23. Danke dafür, hat mir sehr geholfen meine eigene kleine Firma zu gründen! 🙂

  24. Denke der geringe bürokratische Aufwand ist das größte Plus der Einmann-Firma (oder EinFrau…). Ich selbst habe derzeit (noch) ein Kleinunternehmen am laufen, da reicht ja sogar eine formlose EÜR am Ende des Jahres – das nenne ich unbürokratisch

  25. Lesenswerter Artikel und einige gute Punkte dabei. UG und GmbH unterscheiden sich an sich nicht voneinander, wenn man etwas Größeres Plan. Aber auch bei kleinen Projekten muss man immer ein gewisses Stammkapital haben, falls es zu Engpässen kommt.

  26. Sehr interessant und lesenswert.
    Habe mich selber letztes Jahr selbstständig gemacht und mein Leben von null auf hundert um 180Grad gedreht. Aber jeder kann das schaffen.
    Planung ist dabei das A und O
    Lg
    André

  27. Hey, ich wollte mich nochmal für den super Artikel bedanken, ich selbst habe vor kurzem eine Firma gegründet und habe einige hilfsreiche Tipps von dir entnommen.

  28. Ich habe vor zwei Jahren mit einem Freund eine Firma gründen wollen, was bisher aufgrund der fehlenden Monetarisierung und der rechtlichen Lage noch nicht notwendig war. Bis jetzt wird es eher als ideellles Projekt weitergeführt, aber auch damals war die UG für uns die Rechtsform der Wahl.
    Hast Du Kontakte zu Gründern, die vielleicht, ähnlich eines Gastbeitrages, Erfahrungen aus der Gründungszeit schreiben könnten? An solchen Inhalten wären sicherlich viele hier anwesende Besucher nachhaltig interessiert!

    Viele Grüße
    Sebastian

  29. Habe auch eine Einzelfirma und da kommt mehr auf einen zu als man es sich zu Beginn denkt. Sehr gut, dass es mal jemand zusammen fasst und eine Checkliste erstellt. Alles wichtige dabei und sehr hilfreich für angehende Einzelfirmen.

    LG

  30. Ich bin zwar schon länger Selbstständig als Einzelunternehmen, aber kann alles so unterschreiben und bestätigen was du aufgeführt hast. Aber es lohnt sich den Schritt zu gehen. Alleine das man keinen Chef mehr hat ist schon mit Gold kaum aufzuwiegen 🙂 Aber man muss sich selbst gut organisieren und einen langen Atem haben.

    Grüsse

  31. Ich möchte mich selber auch Selbständig machen und fand den Artikel echt hilfreich. Bei vielen Seiten denkt man sich „wieder Zeitverschwendung gewesen“ hier nicht. Sehr hilfreich Danke an den Betreiber dieser Webseite.

  32. Sehr interessanter Beitrag muss ich sagen.
    Vielen Dank für den Artikel.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*