Home » Selbstständig machen » Die selbständige Arbeit als Ghostwriter

Die selbständige Arbeit als Ghostwriter

Unter der Bezeichnung Ghostwriter sind Personen zu verstehen, die für interessierte Auftraggeber Texte der jeweils gewünschten Art verfassen, selbst aber nicht namentlich in Erscheinung treten. In Deutschland gibt es neben den selbständig arbeitenden Ghostwritern eine wachsende Zahl von kleineren und größeren Ghostwriting-Agenturen die Kontakte zwischen Kunden und Ghostwritern herstellen und Aufträge vermitteln.

Dabei ist das Interesse der Kunden breit gefächert: zum einen wird das Verfassen von kleineren Sachtexte, Fachartikeln oder Hausarbeiten in Auftrag gegeben, zum anderen aber auch das Erstellen von Facharbeiten, Diplomarbeiten, ja sogar Doktorarbeiten gewünscht. Ghostwriter werden darüber hinaus auch beim Verfassen von Büchern wie Autobiografien, Romanen und Sachbüchern zu Rate gezogen.

Frage der Legalität des Ghostwritings

kfznutzungkleinunternehmer_thumb.jpgBei den Auftragsarbeiten des Ghostwriters handelt es sich nicht um sogenannte `Plagiate´, bei denen sich Verfasser anderer Quellen bedienen, diese nicht ausweisen und ihre „abgekupferten“ Texte wissentlich als ihre eigenen ausgeben; Ghostwriter garantieren völlig neue und eigenständig verfasste Arbeiten und bewegen sich damit im Bereich der Legalität, solange sie nachweisen können, dass sie nicht wissentlich Hilfe zum Betrug, beispielsweise Hilfe zur Erschleichung eines Titels geleistet haben. Die Kunden machen sich allerdings dann strafbar, wenn sie eidesstattlich versichern müssen, dass sie die Arbeit eigenständig verfasst haben. Fällt der Betrug auf, reichen die Folgen von Geldbußen oder Freiheitsstrafen über Durchfallen oder Exmatrikulation.

Ghostwriter bewegen sich in einer Art „Grauzone“, da es kein Verbot gibt, für andere zu schreiben. Um der Gefahr zu entgehen sich strafbar zu machen, werben Ghostwriter-Agenturen damit, auf die Erstellung von Abschlussarbeiten hinzuführen oder lediglich „ Vorlagen für Übungszwecke“ bereitzustellen.

Benötigte Qualifikationen und Eigenschaften eines Ghostwriters

Auch wenn die Fähigkeiten eines Ghostwriters nicht fest definiert sind, bildet sich die Basis der geforderten Qualifikationen aus einer sehr guten Allgemeinbildung, sprachlichem Geschick und Präzision, sowie der Erfahrung und Vertrautheit mit wissenschaftlichen Arbeitstechniken. So kann er sich schnell in verschiedenste Themengebiete einarbeiten, sich fundierte Fachkenntnisse aneignen und seine Ergebnisse mit hoher Schreibpräzision kompetent und umfassend verschriftlichen.

Von einem Ghostwriter wird selbstverständlich höchste Diskretion verlangt. Für die Anonymität der Kunden sorgen die Agenturen durch die Vermittlung der Ghostwriter. Weiterhin ermöglichen diese eine anonyme und effiziente Kommunikation zwischen Kunden und Autoren. Der eigene Name der Agentur oder des Ghostwriters erscheint nie unter den erstellten Texten, denn das Urheberrecht wird komplett an den Kunden abgetreten.

Merkmale der Arbeit des Ghostwriters

Die Arbeitsweise eines Ghostwriters folgt einem strengen Muster: er nimmt eine gründliche Literaturrecherche vor, erhebt empirischer Daten und wertet sie aus. Die Arbeit wird exakt nach den Wünschen und Vorgaben des jeweiligen Kunden konzipiert. Teillieferungen der Arbeit werden mit Kunden abgeklärt und auf eventuelle Anpassungswünsche des Kunden muss reagiert werden. Abschließend wird die Arbeit, je nach Qualitätsniveau der Agentur, durch einen kompetenten, fachkundigen Zweitkorrektor bzw. Supervisor korrekturgelesen.

Da bei jeder Auftragsarbeit höchste Qualität erzielt werden soll, ist in einer Ghostwriting-Agentur mit Niveau kein Platz für Hobbyautoren. Plagiate, schludrige Recherchen, Ungenauigkeiten oder gar Fehler sind ein absolutes No-go. Da der Arbeitsplatz eines Ghostwriters zumeist das Homeoffice ist, genießt er auch dessen übliche Vorteile wie ein eigenverantwortliches und flexibles Zeitmanagement, das jedoch oft durch kundenspezifische Restriktionen eingeschränkt wird, sodass Arbeiten gelegentlich unter hohem Zeitdruck erstellt werden müssen.

Über die bisher genannten Arbeiten eines Ghostwriters hinaus kann der akademisch geschulte Ghostwriter auch in den Bereichen Lektorat und Korrektorat tätig werden. Auch bei Plagiatsprüfungen bei von Kunden verfassten Arbeiten kann er wertvolle Hilfe leisten. Da der Ghostwriter im Zuge seiner Tätigkeit viel Erfahrung mit wissenschaftlichen Arbeiten hat, kann er auch als Coach, der den Kunden bei der Erstellung einer Arbeit begleitend betreut, in Anspruch genommen werden.

Ghostwriter arbeiten meist freiberuflich und werden auf Rechnung bezahlt. Kunden zahlen durchschnittlich zwischen 50 – 100 € pro Seite, wobei der Anteil der Provision für die Agentur von der jeweiligen Agentur selbst abhängig ist. Die Agenturen akquirieren ihre Kunden beispielsweise über ihre Webseiten, Kontaktformulare und offen platzierte Werbung, während die Auftragsakquise von selbständig und unabhängig arbeitenden Ghostwritern über Aushänge am schwarzen Brett von Hochschulen, über persönliche Kontakte oder über den Erfahrungsaustausch von Kunden stattfindet.

Ursachen der starken Verbreitung von akademischem Ghostwriting

alsstudentselbststaendig_thumb.jpgEs bleibt festzuhalten, dass das Ghostwriting in den letzten Jahren nicht nur in Deutschland stark zugenommen hat. Eine Ursache dafür kann in dem enormen Druck gesehen werden, unter dem Hochschulabsolventen durch den Bologna-Prozess stehen. Während dieser auf die Förderung internationaler Vergleichbarkeit und Mobilität der Hochschulabsolventen abzielt, ist die Workload der Studierenden durch die hohen Leistungsanforderungen bei den Bachelor- und Master-Abschlüssen immens gestiegen. Dem gegenüber stehen qualifizierte Akademiker, die jedoch bisher auf dem regulären Arbeitsmarkt erfolglos blieben und nun nach einer Möglichkeit suchen, ihre im Studium erworbenen Fähigkeiten zu nutzen.

Als weitere Ursache für die Inanspruchnahme von Ghostwriting ist die wachsende Titelgier zu nennen, die heutzutage viele Menschen mit Interesse auf gesellschaftliche Anerkennung und stellungsmäßige Außenwirkung ganz besonders in Deutschland erfasst. Durch den Trend, sich widerrechtlich einen akademischen Grad zu erschleichen und sich mit dem entsprechenden Titel zu schmücken, wird der gute Ruf „richtiger“ Doktoren oder sogar Professoren in Gefahr gebracht. Menschliche Skrupel scheinen sich trotzdem nicht zu rühren.

Fazit

Unbestritten wertvolle Arbeit leistet der Ghostwriter für alle die Kunden, die der lästigen Pflicht, einen bestimmten Text situationsangemessen und qualitativ hochwertig zu verfassen, entgehen wollen, um für sich und ihre Mitmenschen mehr Lebensqualität und -quantität zu erzielen. Für den Ghostwriter selbst ergibt sich daraus eine lukrative Tätigkeit die es ihm erlaubt, seine akademischen Qualifikationen je nach eigenem Zeitmanagement neben dem Beruf oder auch in Vollzeit zu nutzen.

17 comments

  1. Guter Artikel aber welcher Ghost hat Ihn verfasst 😉
    Ein kleiner Scherz am Rande!

    Wie würdest Du denn heute die arbeiten der Textbroker und andere einordnen?

    • Textbroker ist in den letzten Jahren immer besser geworden. Falls man doch einen nicht so tollen Artikel bekommt, dann lag es wahrscheinlich an der Auftragbeschreibung und an der gewählten Preisklasse… Ich mag DirectOrder und habe mir dort schon einige Autoren zusammengesammelt. Wenn man berücksichtigt, das 4-7 Cent pro Wort noch immer preiswert sind, für einen geilen Text. Ich sollte mal Andreas interviewen 😉

      Grüße Ivo

  2. Zum Glück erkennt man solche Texte von Ghostwritern eigentlich ziemlich einfach am Schreibstil. Sowas lese ich mir schon lange nicht mehr durch. Was Textbroker angeht, stimme ich teilweise zu.Die Artikel sind ok, aber dort kann sich wirklich jeder anmelden…

  3. Ich habe auch erst vor kurzem Gebrauch von Textbroker gemacht und ich finde es einfach super, was dort für Texte geliefert wird. Morgens einen Auftrag rausschicken und am Mittag seinen neuen Text auf der Seite platzieren sehr genial.

    Super Artikel 😉

  4. Wusste nicht das es Ghostwriters wirklich gibt, dachte so heißt nur der Film von Even McGregor.

  5. Nun ich für meinen Teil kann sagen, dass bei den aufgerufenen Preisen von 100 Euro pro Seite für mich ein Ghostwriter einfach zu teuer ist.

  6. Ich habe von solcheb Ghostwritern auch scho gehört, aber das eine solche Professionaliät herrscht, wusste ich nicht.
    Vor allem das Schreiben von Doktorarbeiten ist unglaublich!

  7. Das Ghostwriting ist echt eine spannende Sache. Vorallem interessiert es mich im Bereich Musik. Über viele Künstler wird ja gemunkelt, dass Sie Ghostwriter haben und diese Frage finde ich echt spannend. Ich würde ja auch mal gerne als Ghostwriter anfangen, aber wie schon im Text gesagt, ist das wohl nichts für Hobbyschreiber 😉

  8. Wenn der Lohn stimmt, ist das eine gute Sache. Das Problem an so Seiten wie textbroker.de und content.de ist ja einfach, dass man viel zu wenig Geld für seine Leistung bekommt. Also, man verstehe mich nicht falsch: Will man für 2 Cent pro Wort einen Text schreiben, so kann man es tun. Ist man aber nicht sehr geübt darin, so wird ein guter Text einige Zeit benötigen, der dann vielleicht, verglichen mit mancher anderen Tätigkeit nicht so viel einbringt. Wenn man als Ghostwriter für hochwertige Texte aber wirklich auch mehr verdienen kann, so finde ich das gut.

  9. Also wenn man sich die Unmengen an Biografie, die auf den Markt gekommen sind in den letzten Jahren, bezweifle ich, dass die alle alleine geschrieben sind. Die Nutzung eines Ghostwriters ansich ist, wie im Beitrag gesagt, ja nicht verwerflich. Allerdings wenn es um Doktorarbeiten oder ähnliches geht, finde ich es schon etwas merkwürdig. Der Doktorant sollte doch wohl den Anspruch an sich selbst haben, etwas zu Papier zu bringen.

  10. Ich halte Ghostwriting für ein sehr schwieriges und kontroverses Thema. Im Zweifelsfall sollte man lieber die Finder davon lassen.

  11. Ghostwriting – Fast jeder Promi veröffentlicht auf diese Weise seine Biographie. An sich ist daran für mich auch nichts verwerflich. Es kann ja sein, dass ein Mensch ein interessantes Leben hat, aber eben selbst nicht in der Lage ist, diese Geschichte unterhaltsam und spannend zu erzählen. Wie weiter oben bereits erwähnt, kann es nur nicht sein, dass wissenschaftliche Arbeiten von Ghostwritern erstellt werden. Ein absolutes No-go.

  12. Hallo, ich finde das Ghostwriting spannend und habe ernsthaft vor, es zum Einstieg ins Schreiben als Nebenbeschäftigung zu machen. Der Artikel ist informativ, aber ich vermisse konkrete Angaben darüber, wie man es anstellen kann, damit loszulegen. Welche Ideen gibt es dazu?

  13. Ist doch eine gängige Sache! Speziell auch im Seminarmarkt. Da liest sich dann der GW zwei-drei Bücher durch und schreibt daraus ein neues. Genauso lesen die sich dann auch…..

  14. Lass-andere-schreiben.de

    Ich finde es immer traurig, dass bei der Vorstellung von Online-Portalen für Ghostwriter nur Content-Plattformen vorgestellt werden. Diese haben natürlich ihre Berechtigung und sind in ihrem Bereich auch sehr gut. Echtes Ghostwriting für Biografien, Sachbücher und auch akademische Arbeiten wird man für 4 – 10 Cent pro Wort aber nicht bekommen. Während es bei der Conten-Erstellung vor allem um Masse (im Idealfall mit Qualität) geht, steht beim Ghostwriting die Qualität im Vordergrund. Recherche, Korrigieren, Lektorieren, Schreiben, Gegenlesen, Umschreiben usw. Hier stehen wesentlich weniger die geschriebenen Wörter im Mittelpunkt, als der zu vermittelnde Inhalt. Zahlungsvereinbarungen werden oft pauschal getroffen, für ganze Werke, bspw. Biografien verfassen für x Euro. Dabei ist der Umfang eine preisliche Orientierungsgröße, es wird aber nicht pro Wort abgerechnet. Wer als Ghostwriter oder auch als Autor Fuß fassen möchte, sollte daher auch nach anderen Portalen Ausschau halten. Wobei ich Content-Portale gar nicht abwerten möchte, diese sind durchaus auch wichtig. Am besten ist es, am Anfang alles auszuprobieren.

  15. Interessanter Artikel, ich glaube aber, dass das akademische Ghostwriting wirklich nur einen sehr kleinen Teil der Branche umfasst. Es gibt so viele andere Bereiche, in denen Texte erstellt werden (müssen) und entsprechend Texter bzw. Ghostwriter gesucht werden.

  16. Jonas (Dipl. KFz .)

    An sich ist das Ghostwriting ja nichts schlimmes, nur wenn es missbraucht wird fürs erreichen von abschlüssen etc wird es schwierig. ein kollege von mir hat mir gegenüber betrunken mal gestanden dass er seine masterarbeit für 6000euro hat schrieben lassen. deutlicher geht betrug ja wohl nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*