Home » Selbstständig machen » Als Student selbstständig machen – Wie funktioniert das?

Als Student selbstständig machen – Wie funktioniert das?

socialmediamarketing.pngViele Studenten müssen sich ihr Studium selbst finanzieren und jobben deshalb nebenbei in den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen. Meistens geschieht das auf einer normalen Minijob-Basis, mal mehr und mal weniger flexibel. Doch warum nicht gleich die Chance ergreifen und mit eigenen Ideen Geld verdienen? Warum sollte man nicht versuchen sich als Student selbstständig machen? Denn wer frisch aus der Uni kommt, ’nur‘ mit theoretischem Wissen gefüttert, hat in vielen Zweigen der freien Wirtschaft meist wenig gute Chancen, sofort einen lukrativen Job zu finden. Ist es in Zeiten enormer Ansprüche seitens der Arbeitgeber da nicht naheliegend, parallel zum Studium praktische Erfahrungen zu sammeln?

Als Student selbstständig machen – ein Stückchen Freiheit – Vorteile

Natürlich bringt es viele Vorteile mit sich, wenn man sich als Student selbstständig macht. Zum einen lockt natürlich die hohe Flexibilität. Die eigene Zeit lässt sich frei einteilen, Freizeit und die Zeit die man für das Studium investieren muss, können gut eingeteilt werden. Zudem winkt, vorausgesetzt, man hat die richtige Idee, ein höheres Einkommen als bei einem Minijob. Auch darf man die eventuell entstehenden Kontakte keinesfalls vernachlässigen. Ein intaktes berufliches Netzwerk ist heutzutage ebenso wichtig, wie die eigenen Fähigkeiten. Auch die Erfahrungen, die je nach Studiengang fächerübergreifend gemacht werden können, etwa in Bezug auf Buchführung, bringen keineswegs Nachteile mit sich.

Als Student selbstständig machen – ein bürokratisches Unterfangen – Nachteile

Wer sich als Student selbstständig machen will, muss sich natürlich im Vorfeld einige Gedanken machen. Zu den wichtigsten Punkte, die beachtet werden müssen zählen:

  • Versicherung
  • Altersvorsorge
  • Gewerbeanmeldung
  • Bafög/Kindergeld

Wer selbstständig ist, muss sich gegebenenfalls selbst um seine Krankenversicherung und Altersvorsorge kümmern. In welchem Rahmen, hängt davon ab, ob man haupt- oder nebenberuflich selbstständig ist. Je nachdem, in welcher Branche man unternehmerisch tätig werden will, bedarf es auch einer Versicherung gegen betriebliche Risiken, wie zum Beispiel Schadensersatzansprüche. Was Vorteile in Sachen Erfahrung bringt, birgt natürlich auch gewisse Nachteile bezüglich Zeit und Aufwand – Wer sich das erste Mal mit dem Thema Buchführung beschäftigt, wird schnell feststellen, dass dies in der Regel keine Sache von wenigen Minuten ist. Auch in der Vorbereitung bedarf es Einiges an Überlegungen. Hier möchten ein Business-Plan erstellt und eventuelle Investitionen (von Materialbeschaffung bis hin zu Abgaben an Berufsgenossenschaften oder Kammern) aufgeschlüsselt werden.

Als Student selbstständig machen – Welche Idee?

Sicher ist jeder, der sich als Student selbstständig machen will, von seiner Idee überzeugt. Ansonsten würde dieser Schritt für ihn nicht infrage kommen. Allerdings müssen einige Dinge zunächst nüchtern betrachtet werden. Im Idealfall holt man sich einfach ein paar Meinungen zu seinem Unterfangen ein. Wichtig ist hierbei vor allem, dass man sich über seine Zielgruppe bewusst wird und sie analysiert. Schließlich möchte man nicht nur Menschen glücklich machen, sondern sie auch zum Geld ausgeben animieren.

Als Student selbstständig mit einem Klein-oder Vollgewerbe?

Wer sich als Student selbstständig machen und damit Geld verdienen will, muss sein Vorhaben anmelden. Die Kosten für einen Gewerbeschein belaufen sich im Normalfall auf 20 bis 50 Euro. Das Gewerbeamt informiert in Zuge einer Anmeldung alle relevanten Behörden vom Finanzamt bis hin zur Industrie- und Handelskammer. Für Studenten gilt: Wer nicht dauerhaft, das heißt, vielleicht nur etwa zwei Monate während der Semesterferien, sein Geld selbstständig verdient, muss kein Gewerbe anmelden und auch keine Umsatzsteuer auf eigens erstellten Rechnungen ausweisen. Ein Kleingewerbe wird angemeldet, wenn man im Jahr weniger als 17.500 Euro Einkommen erzielt. Damit entfallen unternehmerische Pflichten eines Vollgewerbes, wie etwa die doppelte Buchführung, Inventur oder Bilanzen. Einzig eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung wird jährlich fällig.

Freiberufliche Tätigkeit

Neben der Möglichkeit der Gewerbeanmeldung, kann auch die Einstufung als Freiberufler erfolgen, wenn man sich als Student selbstständig machen will. Hierzu zählen Künstler, Publizisten wie freie Journalisten oder auch Lehr- und Beratertätigkeiten. Wird man vom zuständigen Amt als Freiberufler eingestuft, muss nur eine Steuernummer beim Finanzamt angefordert werden. Hier fällt keine Gewerbesteuer an, außerdem genügt dem Finanzamt in diesem Fall eine jährlich einzureichende Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Zudem kann man sich unter bestimmten Umständen bei der Künstlersozialkasse versichern lassen und bezahlt nur den halben Beitrag an Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung, wie der normale Arbeitnehmer.

Bafög und Kindergeld – Augen auf!

Natürlich kann man sich auch als Student selbstständig machen, wenn man Bafög zur Finanzierung seines Studiums bezieht. Hier sollte man jedoch gut aufpassen, denn wenn die Einkünfte in einem Bewilligungszeitraum von 12 Monaten die Grenze von 3880 Euro übersteigen, werden diese auf das Bafög angerechnet. Wenn sich also abzeichnet, dass man mit dem eigenen Unternehmen diese Grenze erreicht, sollte das BAföG Amt darüber informiert werden. Anders verhält sich die Sache beim Kindergeld: Hier wird das Einkommen während des Erststudiums nicht auf das Kindergeld angerechnet und kann von den Eltern in vollem Umfang weiterhin bezogen werden, wenn man als Student selbstständig ist.

5 comments

  1. Hallo,
    ich hab mich mal mit meiner damaligen Freundin selbstständig gemacht und hätte mir gewünscht , dass irgendjemand uns mal vorwahnt, was da auf uns zukommen! Nichts desto Trotz war es eine super Erfahrung , die keiner von uns Missen will!
    Die Steinchen, die uns im Weg lagen , wurden mit der Zeit immer kleiner! Wie gesagt: Aller Anfang ist schwer! Also nur Mut!
    Klasse Artikel übrigens!

    LG
    Harald

  2. Vielen Dank für den tollen Artikel. Ich bin auch gerade dabei mich selbstständig zu machen. Mein Studium ist fast beendet und da muss man sich überlegen, was man als nächstes macht. Ein großes Unternehmen kommt für mich da nicht in Frage. Ich brauch meine Freiheiten und Entwicklungsmöglichkeiten 🙂
    Dein Artikel hat mir nochmal gezeigt, auf was für Nachteile ich mich jedoch in der Selbstständigkeit einstellen muss. Werde die Situation jetzt nochmal genauer analysieren und vielleicht noch mal einen Beratungstermin der IHK wahrnehmen.

  3. Ein super Einblick, den du hier gibst. Ich bin schon seit 3 Jahren selbständig und habe mit diesem Schritt (so im Nachhinein gesehen) viel zu lange gewartet. Auf der anderen Seite hatte ich vorher auch nicht ganz den Mut dazu, wollte erst das Studium fertig bekommen und dann etwas Berufserfahrung als Angestellte sammeln. Heute wäre ich mutiger und würde auch jedem raten: wenn du eine gute Idee und etwas Zeit neben dem Studium hast, dann beginne am besten schon in dieser Zeit mit der Gründung Deines Unternehmens.

  4. Hey,

    ich bin BWL-Studentin und mich schon vor meinem Studium selbständig gemacht. Zeit für die Selbständigkeit als Studentin ist eigentlich fast immer da, außer in den Klausurphasen. Trotzdem kann man da gute Billanz ziehen.
    Sehr schöner Artikel, lg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*