Home » Marketing » Werbung richtig platzieren

Werbung richtig platzieren

In dem Artikel Hüpf hoch und die Besucher steigen, habe ich schon angekündigt, dass es einen Bericht über die Platzierung der Werbemittel auf der eigenen Webseite gibt. Unter Werbung zähle ich Adsense, Affiliate-Banner, Amazon oder sogar verkaufte Werbeplätze. Nachdem ich fast monatlich, meist zum Ersten oder Zweiten des Monats, die Platzierungen geändert habe, denke ich, dass es jetzt schon sehr gut optimiert ist.

Anfangs lag die Conversion-Rate bei 2-3 Prozent, was die Affiliate- und Amazon Einbindungen angeht. Jetzt bin ich mittlerweile bei 8 Prozent angekommen und habe zusätzlich noch Adsense mit integriert. Zum Schluss stelle ich euch mein Standartdesign für solche Seiten zur Verfügung.

Die F-Methode

f-methode-werbeeinbindung

Die F-Methode bedeutet eigentlich nichts anderes, als das Einbinden der Werbung, wie ein F. Oben und die Linke Seite werden mit Affiliate Bannern, Adsense-Codes und so weiter zugebaut. Mitten im Text kommt dann noch eine Anzeige, um den Besucher nochmals die Möglichkeit zu geben, einen Klick zu tätigen.

Diese Methode wurde entwickelt oder entdeckt, nachdem dem Probanden eine spezielle Brille aufgesetzt wurde.

Durch diese Brille wurde die Wanderung der Augen aufgezeichnet und somit das Verhalten der Probanden.

Die F-Methode spiegelt die Aufmerksamkeitsbereiche der Tester wieder. Die roten Stellen werden am meisten wahrgenommen und demzufolge wirkt sich an diesen Stellen auch die Werbeplatzierung aus. Ich habe also nichts Neues entdeckt, Schade eigentlich. 😉

Völlig Unrelevant

affilinet Neben der Platzierung ist die Themenrelevanz ein wichtiger Faktor. Es bringt absolut gar nichts, wenn auf einer Modeseite, Werbemittel von Hochschulen angezeigt werden. Damit diese Anzeigen immer das ausgeben, was auf der Seite das Thema ist, empfehle ich Affili.net und der dort angebotenen Product Selection. Zu finden im Account unter Produkte >>> Product Selection.

associates-logo-small Damit kann das Werbemittel und vor allem die ausgegeben Produkte sehr gut angepasst werden. Eine weitere Möglichkeit sind die Widgets von Amazon. Dabei schneidet das Slideshow-Widget bei mir am besten ab. Der Nachteil ist, dass die Produkte manuell eingestellt werden müssen. Eine bessere Lösung von Amazon ist die Einbindung via API.

Neben Werbeanzeigen – Guter Content

Dass die Webseite nicht nur mit Werbeanzeigen zugepflastert wird, brauche ich nicht mehr zu sagen. Um eine gute Platzierung zu erlangen, ist es sehr wichtig für unique Content zu sorgen. Seien es Bilder, Texte oder sogar Videos. Denn eines kann ich euch mitgeben, Google mag keine reinen Affiliate Seiten und bestraft hin und wieder mal einigen die das nicht so sehen.

Download für euch

Zum Schluss möchte ich euch noch eine HTML-Seite zur Verfügung stellen. Es wäre nett, wenn ihr den Link zu mir eingebunden lasst, aber es ist natürlich keine Pflicht. Es sollte eigentlich alles erklärt sein, damit ihr eure Codes und den Content einbinden könnt.

Download Affiliate Seite

3 comments

  1. Guter Artikel, auch wenn alles nur sehr kurz angerissen wird. Das mit dem F-Schema ist ja hinlänglich bekannt auch wenn man das nicht auf jeder Website merkt!
    Kannst auch gerne mal bei mir vorbeischauen, da ist das in Zukunft auch geplant. Die Seite ist allerdings noch im Aufbau.

  2. Hallo,
     
    viele Dank für die Informationen. Ich finde es gerade wichtig, dass die
    Werbeanzeigen zum Inhalt passen. Bei mir hilft das schon ziemlich.
    Was eine gute Seite in jeden Fall braucht ist ständig neuer Content

    und eine gute Pflege, denn dann klappt es auch mit den Einnahmen.
     
    freundliche Grüße
    Ramona

  3. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Adsense Textanzeigen und einfache Amazon Bildanzeigen bei mir am besten funktionieren.

    Adsense immer gleich am Anfang und in der oberen Mitte des Textes und Amazon eher unten im Text.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*