Home » Marketing » Visitenkarten für Selbstständige

Visitenkarten für Selbstständige

Die Visitenkarte ist eines der wichtigsten Instrumente für einen Selbstständigen. Wenn man den neugewonnen Kontakt verabschiedet, bleibt meistens nur die Visitenkarten und das Gesprächsthema im Kopf. Deshalb sollten Visitenkarten, alle wichtigen Informationen enthalten und vielleicht noch so extravagant sein, dass man öfter raufschaut. Was noch besser ist, wenn derjenige die besagte Visitenkarte auch seinen Bekannten zeigt, weil die Karte so genial ist. Doch wie schafft man diesen kleinen aber feinen Unterschied, ohne dabei die wichtigen Daten zu vernachlässigen? Ich habe mich mal auf die Suche gemacht und wurde fündig. Kommen wir aber erst mal zu den Angaben.

Was muss auf einer Visitenkarte stehen?

Grundsätzlich verwende ich einseitig, bedruckte Visitenkarten mit einer weißen Rückseite. Es liegt aber wohl mehr an mir, dass ich solche Karten verwende. Die Rückseite nutze ich selber, um mir wichtige Informationen über den Kontakt aufzuschreiben. Da kommt der Vertriebler wieder durch. Aber es macht auch Sinn sich die Themen des Gesprächs zu notieren. Der nächste Kontakt mit der Person wird wesentlich einfacher und man hat sofort ein Gesprächsthema.

Inhalt einer Visitenkarte

  • Firmenname inklusive Logo und Domainnamen
  • Name und Funktion
  • Weitere Angaben wie Telefon- und Faxnummer, Adresse, Email und Firmenbezeichnung

visitenkarten_beispielMan merkt doch immer wieder, dass ich kein Grafiker bin 😉 Naja, Hauptsache man erkennt, was ich meine. Im oberen Bereich sollte der Firmenname, sowie das Logo und eventuell sogar noch ein Slogan stehen. Etwas kleiner und komplett ausgeschrieben (also mit www) der Domainname unterhalb des Firmennamen oder des Slogans.

Ich habe viele Visitenkarten bekommen, bei denen alles im Mittelteil gequetscht wurde. Schaut nicht nur doof aus, sondern die Daten werden auch nicht wirklich wahrgenommen.

In der Mitte sollte außer dem Namen, noch die Funktion im Unternehmen vorhanden sein. Gerade bei Angabe der Funktion, sollte doch darauf geachtet werden, wer die potenziellen Empfänger sind. Ich finde es immer wieder erschreckend, dass zum Beispiel eine Hausmeister dort “Facility Manager” oder ähnliches zu stehen hat. Wie kommt das bei Kunden an, die jemanden im Blaumann sehen, der angeblich Manager ist. Ihr wisst was ich damit meine.

Im letzten Drittel kommen alle Kontaktdaten, die der Empfänger einer Visitenkarte benötigt. Dazu gehören, wie oben schon gesagt, Telefon-, Fax-, und Handynummer. Aber auch hier können Fehler unterlaufen. Wer regional unterwegs ist, braucht keine +49 vor diesen Nummern hinzufügen. Es ist verwirrend und kann sogar dazu führen, dass einige Anrufer das PLUS auf der Tastatur suchen. So ein Beispiel hatte ich schon und dann kam eine Email mit der Frage: “…mein Telefon hat kein + drauf, wo kann ich das finden, um mit Ihnen zu telefonieren…” Wer jetzt denkt, dass es sich hier um jemand Älteren gehandelt hat, der irrt.

Ausgefallene Visitenkarten und mehr

Es gibt schon einige ausgefallene Visitenkarten. Auf dem Marketing Guide habe ich die wohl musikalischste Karte gefunden. Wenn man mit den Fingern über die Zähne streicht, erklingt Musik. Wer auf Materialen wie Plastik oder Metall steht, sollte sich die Karten von Allaboutcards einmal anschauen. Aber auch aus Holz gibt es sehr schön Visitenkarten. Fündig wurde ich auf Holzvisitenkarten.com. Die Holzkarten finde ich für einen Zimmerer oder Möbelunternehmen eine feine Sache.

Aber nicht nur, um neue Kontakte zu erschließen sind Visitenkarten da, wie uns das Video zeigt. Gefunden habe ich das auf Elke´s Blog berufung-selbststaendig.de. Nachmachen nur mit alten und unbrauchbaren Visitenkarten.

4 comments

  1. Moin Moin,

    Moin Moin,

    ich bin mit einer kurzen Unterbrechung seit 1994 selbständig und habe [in dieser Zeit] noch nie eine eigene Visitenkarte besesssen. Und das als ehemaliger Vertriebler, der im früheren Leben fast jeder Visitenkarten hinterhergedackelt ist. Und genau das auch ist der Grund für meine Entscheidung gewesen, keine eigene Visitenkarte anzuschaffen. Als Mensch, der mit und durch das Internet lebt, nenne ich meinem Gegenüber beim Wunsch nach einer Visitenkarte entweder meine private oder meine geschäftliche Webadresse., denn sind meine heutigen Visitenkarten….

    Ahoi!

    • Hi Dietmar,

      für jemand mit einem Internetgeschäft durchaus anzuwenden. Aber wie viele Unternehmen/Unternehmer nutzen im Netz eine Kunstdomain, die sich beim besten Willen nicht in den Kopf des gegenübers speichert? Ich halte die „altmodische“ Visitenkarte immer noch für sehr sinnvoll und praktisch.

      Grüße Ivo

  2. Visitenkarten nicht einzusetzen ist seltsam, aber sicher auch ungewöhnlich. Sinnvoll ist die Visitenkarte ohne Mobil Telefonnummer. Diese schreibe ich dann zum Abschluss per Hand hinzu und der Kunde fühlt sich dadurch wichtig und persönlich gut aufgehoben.

  3. Ich möchte das Ganze hier mal wieder etwas beleben…

    Mir ist aufgefallen, dass es oft nicht unbedingt das Desigin ist, was gute Visitenkarten ausmacht. Vielmehr wirkt bei den Kunden die Qualität des Materials. Schwere und dicke Karten fassen sich einfach besser an und hinterlassen ein schönes Gefühl beim Kunden als letzten Eindruck.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*