Home » Marketing » Social Media für Gründer: Sinn oder Unsinn?

Social Media für Gründer: Sinn oder Unsinn?

Social Media ist derzeit in aller Munde. Auch ihr als Gründer habt sicherlich schon von dem neuen Hype rund um soziale Medien, die zunehmend mehr als wichtige Marketing-Strategie genutzt werden sollen, gehört. Doch was ist tatsächlich dran an Social Media als Erfolgsmittel Nummer Eins? Wir klären euch auf.

Social Media ist enorm aufwändig

Social Media Marketingstrategien sollten nicht einfach aufs Geratewohl übers Knie gebrochen werden. Ob und wann Social Media zum Einsatz kommen sollte, müsst ihr strategisch entscheiden. Langfristig gesehen müsst ihr sogar damit rechnen, dass für die korrekte Betreuung eurer Social Media Strategie eine eigene Abteilung gegründet werden muss oder ihr eine externe Agentur beauftragen müsst.

Social Media im Unternehmen

Damit Social Media als Marketingstrategie nämlich überhaupt einen Erfolg erzielen kann, ist es von besonderer Bedeutung, dass die sozialen Medien regelmäßig und intensiv betreut werden müssen. Bisher gibt es noch keine konkreten Aussagen dazu, wie erfolgreich Social Media für Unternehmen tatsächlich genutzt werden kann. Von daher solltet ihr die Entscheidung gründlich überdenken, bevor ihr sie trefft.

Checkliste: Wann ist Social Media sinnvoll, wann nicht?

Aufgrund dieser Tatsache hat das Unternehmen WMC Wendeler Marketing Consulting eine Checkliste herausgegeben. Diese kann auf der firmeneigenen Homepage unter Angabe der E-Mail-Adresse kostenfrei bestellt werden.

Die Checkliste enthält insgesamt 20 Aussagen, die die Erfolgsfaktoren des Social Media Einsatzes für Unternehmen näher beleuchten. Jede dieser Aussagen könnt ihr mit „Stimmt“, „Stimmt nicht“ oder „Keine Ahnung“ bewerten. Je mehr Fragen ihr mit „Stimmt nicht“ oder „Keine Ahnung“ bewertet, desto geringer sind die Chancen, die Social Media eurem Unternehmen bringt. In diesem Fall solltet ihr eure Entscheidung noch einmal überdenken.

Die Zielgruppe ist entscheidend

Beachtet bei der Frage, ob Social Media Strategien für euch von Interesse sind oder nicht in jedem Fall genauso die Zielgruppe, die ihr ansprechen wollt. Denn nur, wenn Social Media auch tatsächlich zu eurer Klientel passt, könnt ihr diese Marketingstrategie mit Erfolg einsetzen.

Grundlegendes Ziel von Social Media Marketing ist es, Neukunden im Web anzusprechen, die über die traditionellen Vertriebswege nicht mehr erreicht werden können. Die digitalen Medien erlauben es den Nutzern, sich miteinander auszutauschen und eigene mediale Inhalte zu erstellen. Das muss aber nicht zwangsweise das Vorgehen eurer Kunden sein.

Dabei gehen die Befürworter von Social Media davon aus, dass die besondere Stärke von Social Media Marketing darin liegt, dass den Kunden nicht einfach ein Produkt vorgestellt wird, sondern dass die Unternehmen in direkten Kontakt mit ihnen treten. Somit soll Social Media Marketing laut ihren Aussagen künftig sogar klassische Marketingstrategien verdrängen können.

Keine Bestätigung dieser Aussagen

Allerdings lassen sich derartige Aussagen heute noch nicht bestätigen. Ob und wann Social Media Marketing zum Erfolg führen kann, ist stets von dem Unternehmen selbst, den Kundengruppen, sowie dem Einsatz des Unternehmers verantwortlich.

Wer sich jedoch allzu schnell in das Abenteuer Social Media Marketing stürzt, den können auch böse Überraschungen erwarten. Massive, öffentliche Kritik am eigenen Unternehmen, gegen die man sich nur schwer zur Wehr setzen kann, ist dabei nur eines der Probleme, welches auftreten kann, wenn ihr Social Media Marketing nutzt, ohne euch vorher ausreichend darüber informiert zu haben.

4 comments

  1. … diese Frage hatte ich mir unlängst auch gestellt und darum im Rahmen einer Blogparade auf startup-erfolg andere Selbstständige und (Jung-)Unternehmer gefragt, wie sie Aufwand und Nutzen "abseits des schönen Scheins" beurteilen.
    Es ist doch so, dass Social Media aktuell einem derartigen Hype unterliegt, dass sich fast keiner mehr traut, absichtlich darauf zu verzichten. Und gerade in der Gründungsphase gibt es ja so viele parallele Baustellen, dass Prioritäten das A und O sind. Es könnte wichtigeres zu tun geben als Social Media, dachte ich…
    Um so überraschter war ich über das Ergebnis meiner Aktion: Ausnahmslos alle beurteilen ihr Facebook-Engagement positiv. Hier die Zusammenfassung: bit.ly/ mQPrlV
    Mein Fazit: Wenn du ein klares Ziel mit Social Media-Aktivitäten verfolgst, du einen Plan hast, wie du dieses Ziel erreichen willst und noch dazu ETWAS Zeit, dann leg mal los. Und ganz wichtig! Überprüfe nach einer Weile, ob Aufwand und Nutzen im günstigen Verhältnis stehen. Und dann entscheide: Ganz oder gar nicht! 😉

  2. Ich denke Social Media wird immer wichtiger werden. Es hat sich zu einem Instrument zur Kundenbindung und Kundengewinnung etabliert. Daher sollten auf jeden Fall Überlegungen angestellt werden, ob Social Media sinnvoll ist. Dabei ist vor allemd ie Zielgruppe zu beachten. Denn mit der falschen Werbung für eine Zielgruppe wird man nicht weit kommen.

  3. Bisher habe ich  noch keinen Weg gefunden redlich Social-Media für den Abverkauf zu nutzen. Probiert habe ich das bereits zu zahlreichen Themen. Mein Eindruck ist hierbei, dass erst ein sehr großes Netzwerk zu erfolgen führt. Der Aufwand dieses zu generieren, ist jedoch riesig. Dazu habe ich gerade etwas den Eindruck, dass gerade die Aktivitäten beim Branchenprimus Facebook stagnieren. Ich denke, noch ist Social-Media in seiner jetzigen Form eine wirkliche Alternative.

  4. Ein sehr informativer Artikel!
    Führe selber zwar kein Unternehmen aber interessant ist es alle Mal:)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*