Home » Wissenswertes » Motivation durch Weiterbildung

Motivation durch Weiterbildung

Motivation durch WeiterbildungFort- und Weiterbildung sind ein Schlagwort unserer Tage. Achtet auch bei euren Mitarbeitern darauf, denn nur gut ausgebildete Mitarbeiter werden euch zum Erfolg verhelfen können. Dabei solltet ihr, im Gegensatz zu vielen anderen Führungskräften, eure besten Pferde im Stall besonders beobachten.

Bei ihnen in eine Fortbildung zu investieren, lohnt sich doppelt. Dadurch, dass ihr ihnen im Alltag Anerkennung zollt, sind sie von sich aus motiviert. Bietet ihr ihnen dann auch noch eine Weiterbildung, könnt ihr davon ausgehen, dass sie diese ebenso motiviert, wie (sie) ihre tägliche Arbeit angehen. Der Erfolg lässt dann nicht lange auf sich warten.

Das heißt aber nicht, dass ihr weniger gute Mitarbeiter außen vor lassen sollt. Im Gegenteil, diese brauchen die Fortbildung womöglich noch dringender. Wenn ihr Seminare veranstaltet, solltet ihr Gruppen aus euren besonders guten und den noch nicht ganz ausgereiften Mitarbeitern bilden. Dann können erstere das Leistungslevel der letzteren mit nach oben ziehen.

Offen mit Weiterbildung umgehen

Versucht auch stets, bei euren Mitarbeitern offen mit der Weiterbildung umzugehen. Fragt gezielt nach, welche Probleme oder Defizite bestehen und überlegt, ob diese durch eine Weiterbildung behoben werden können. Bringt eure Mitarbeiter genauso dazu, von sich aus auf euch zuzugehen, um so Weiterbildungswünsche zu äußern. Mögliche Gründe, die ein Seminar oder eine Schulung nötig machen, sind vielfältig. Mitarbeiter im Rechnungswesen solltet ihr regelmäßig zu Schulungen schicken, damit sie stets auf dem Laufenden sind, was die Änderungen in der Rechtsprechung angeht. Aber auch eure Vertriebler solltet ihr gründlich schulen.

Sie werden vielleicht auf euch zukommen, weil sie bestimmte Zusammenhänge nicht richtig verstehen und deshalb Kundenfragen nicht beantworten konnten. Versucht in diesem Fall, das Problem zu verifizieren und es in einer internen Schulung allen Mitarbeitern zu verdeutlichen. Nehmt ihr neue Produkte oder Leistungen mit auf, dann solltet ihr ohnehin eine Produktschulung durchführen, und zwar für alle eure Mitarbeiter. Schließlich werden Kunden ihre Fragen nicht nur dem Vertrieb stellen, sondern sie könnten auch Interesse an einem Produkt zeigen, wenn sie gerade im Kontakt mit der Buchhaltung stehen. Diese Mitarbeiter müssen dann ebenfalls Auskunft geben können, weshalb Schulungen für alle Mitarbeiter wichtig sind.

Motivation steigt

Wenn Mitarbeiter genau wissen, welche Produkte oder Leistungen sie verkaufen und welche Vorteile sich dadurch für den Kunden ergeben, können sie hinter den Produkten stehen. Kennen sie alle wichtigen Zusammenhänge, fühlen sie sich in das Unternehmensgeschehen mit einbezogen. Dann steigt auch ihre Motivation und zahlreichen Erkenntnissen zufolge damit sogar ihre Leistungsfähigkeit.

Bedenkt immer, dass Mitarbeiter euer wichtigstes Kapital sind und dieses nur dann etwas bringt, wenn sie motiviert und bei der Sache sind. Versucht genauso, Schulungen mit Handouts zu gestalten, die eure Mitarbeiter zu Hause in aller Ruhe durcharbeiten können.

Fordert sie auf, Fragen zu notieren und besprecht diese in einem zweiten Gespräch. So verstärkt ihr die Lerneffekte und könnt entsprechend bessere Ergebnisse erzielen. Auch werden Fragen angesprochen, die zwar einem, aber nicht allen Mitarbeitern in den Sinn kamen, so dass die Gesamtheit des Themas besser abgehandelt werden kann, und zwar für alle Mitarbeiter. Schulungen und Seminare kosten zweifellos Geld und Zeit. Dennoch solltet ihr darin investieren, um langfristig bessere Ergebnisse zu erzielen. Gebt euren Mitarbeitern damit ebenso das Gefühl, wie wichtig ihre eigenen Kenntnisse für das gesamte Unternehmen sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*