Home » Marketing » Firmenprofil bei Facebook

Firmenprofil bei Facebook

Firmenprofil bei Facebook Das Internet wird für viele Selbstständige immer wichtiger und sollte schon jetzt ein fester Bestandteil sein, wenn man sich selbstständig macht. Egal, ob als Handwerker oder IT-ler, jeder kann es für sein Unternehmen nutzen. Welchen Vorteil ein Netzwerk wie Facebook bietet, möchte ich euch mit diesem Artikel näher bringen. Vielleicht erkennt ihr danach selber, dass eure potenziellen Kunden im Netz warten.  Auch euch würde ich raten, zwei Accounts bei Facebook anzulegen, einmal ein privates Profil und eins für die Firma.

Facebook für Selbstständige

Um ein Firmenprofil anzulegen, dürft ihr nicht eingeloggt sein. Ganz unten findet ihr den Satz „Um eine Seite für eine bekannte Persönlichkeit, eine Band oder ein Unternehmen zu erstellen, klicke hier.“ Dort einfach drauf klicken und dein Firmenprofil anmelden. Ich möchte weniger die Anmeldung erläutern, sondern einige Tipps geben, warum Selbstständige Facebook nutzen sollten.

Erst vor Kurzem bin ich wiedermal durch einen Bekannten (Freiberufler) angehalten worden, ihn bei Facebook zu adden (als Freund hinzufügen). Er meinte, dass es sich für ihn bisher gelohnt hat und schon einige Kontakte zu Kunden geworden sind. Also besorgte ich mir meine „verstaubten“ Daten wieder und loggte mich ein. Wahrscheinlich sind dabei alle Anfragen unbeachtet von mir gelöscht worden. Insgesamt 34 Freundschaftsanfragen waren in meinem Account vorhanden. Aber die Frage, welchen weiteren Nutzen Facebook für mich hat, außer „Freunde“ zu finden, wurde nicht beantwortet. Man sollte etwas tiefer graben und andere Firmenprofile anschauen, um die Vorteile zu erkennen. Gedacht – Gemacht und folgendes habe ich für euch entdeckt.

Fanseite bei Facebook

Das sind meine Tipps für die Erstellung eines Firmenprofils bei Facebook:

  1. Nutzt einen aussagekräftigen Name für die Firmenseite.
  2. Füllt alle Angaben gewissenhaft aus und vergesst nicht euer Logo hochzuladen.
  3. Nehmt euch die “großen” Fanseiten als Vorbild und schaut euch gewisse Dinge ab.
  4. Hört euren Fans zu und reagiert auf Fragen und positive wie negative Kritiken.
  5. Seid immer Up-to-date. Wenn sich auf eurer Webseite etwas ändert, tragt es nach bzw. berichtet drüber.
  6. Bleibt ihr selbst und verstellt euch nicht bei den Fans.
  7. Wenn ihr keine Zeit findet, um euch selber drum zu kümmern, macht es auch nur wenig Sinn eine Fanseite zu betreiben.

Gerne könnt ihr mich auch bei Facebook hinzufügen. 🙂

Mächtiges Wachstum

Firmenprofil bei facebookEntscheidend ist die Größe und der weltweite Hype um Facebook. 1,65 Milliarden aktive Nutzer hat Facebook, 28 Milionen davon stammen aus Deutschland (Stand: 2016) Eine beachtliche Zahl, wenn man 42 Millionen Haushalte mit Internetanschluss dagegenrechnet. Und diese Zahl wird weiter steigen, da der Hype noch lange nicht vorbei ist. Über welches andere Netzwerk kann man soviel Menschen per Mausklick erreichen.

Die leichte Kommunikation mit Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und Interessenten ist ein weiterer Pluspunkt, gegenüber einer E-Mail. Auch eine Neuigkeit allen mitzuteilen, geht so am einfachsten. Du kannst dir auch Mitgliedergruppen anlegen, um nur bestimmt Personenkreise die Information zukommen zu lassen. Hier kommt auch noch der virale Effekt dazu. Das heißt, dass sich Neuigkeiten, wie ein Lauffeuer verbreiten. Natürlich sollte nicht alles über Facebook laufen. Persönliche Gespräche und Telefonate sollten Facebook nicht ersetzen.

Positiv für Nutzer

Ein Selbstständiger bzw. ein Unternehmen, dass im sogenannten „Social Media“ aktiv ist, geht mit den neuen Medien mit und zeigt somit, dass es dem Trend folgt. Auch über 90 Prozent der Nutzer sehen das genauso! Das zeigt schonmal, wo der Trend in den nächsten Jahren hingeht. Es wird immer wichtiger für ein Unternehmen, dass es einen eigenen Onlineauftritt hat und auch ständig up to date ist. Die Facebook Apps für Umfragen, Kundenmeinungen usw. können problemlos erstellt werden. So kann ein Unternehmen auch auf die Wünsche und Anfragen der Kunden, Lieferanten usw. eingehen und schnellstens reagieren.

Falsch investieren

Wenn du dir anschaust, wie viel Geld für Zeitungswerbung oder Flyerwerbung ausgegeben wird, frag ich mich ob diese Unternehmen das Medium Internet nicht wahrnehmen wollen oder einfach überfordert damit sind. Eine Werbung in Printmedien kostet ein Stange Geld (Bildzeitung: ca. 50.000 Euro pro Seite) und wird, wenn überhaupt, nur einmal von den Konsumenten wahrgenommen. Wer hier die falschen Werbetexte verwendet, kann auch mit null Resonanz rechnen. Im Internet kostet die Erstellung einer Webseite einmalig Geld. Die Nutzung von Facebook ist hingegen komplett kostenlos und kann von jedem, als effektives Marketing Element genutzt werden.

Wie ihr seht, ist Facebook für Selbstständige und für Unternehmen ein tolles, zusätzliches und kostensparendes Marktinginstrument. Vielleicht hat der ein oder andere schon Erfahrung mit Facebook sammeln können, die er uns gerne verrät.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*