Home » Selbstständig machen » Alleinerziehend in die Selbstständigkeit

Alleinerziehend in die Selbstständigkeit

Wer möchte schon gerne am Existenzminimum, in Hartz 4 oder von der Stütze leben? Gerade bei Alleinerziehenden sehe ich oft, dass es mit dem Geld verdienen nicht so wirklich klappt. Aus diesem Grund, möchte ich euch mit diesem Artikel einige interessante Geschäftsideen vorstellen. Die folgenden nebenberuflichen Geschäftsideen, kann aber natürlich auch jeder umsetzen, der sich etwas Geld dazu verdienen möchte.

Geld verdienen bei freier Zeiteinteilung

Alleinerziehend in die Selbstständigkeit

Alleinerziehend in die Selbstständigkeit

Wenn man sich um die Kinderbetreuung kümmern muß, bleibt meistens keine Zeit, einen Job auszuüben. Das es dann mit dem Geld nicht sonderlich gut ausschaut, wisst ihr genau wie ich. Deshalb möchte ich euch heute zwei Möglichkeiten vorstellen, um so etwas Geld in die Haushaltskasse zu bringen und das bei freier Zeiteinteilung. Vielleicht ist es auch euer erster Schritt in die Selbstständigkeit.

Fotos verkaufen – anbieten

Fast jeder besitzt heutzutage eine Digitalkamera, wenn nicht gibt es solche recht preiswert bei Amazon. Es braucht heutzutage kein Profigerät mehr sein. Jeder Profifotograph wird jetzt wohl kopfschüttelt vor diesem Artikel sitzen und sich fragen, was ich hiermit bezwecke. Also aufgepaßt! Ausgestattet mit einer Digitalkamera könnt ihr jetzt von allem was ihr seht Bilder machen und bei Fotolia zum Kauf anbieten. Achtet dabei darauf, dass ihr keine Rechte Dritter verletzt. Am besten Landschafts-, Tier- oder ähnliche Bilder machen und diese dann zu Geld machen. Vermeidet Häuser, Autos und vor allem Personen.

Wie viel ihr damit verdient, liegt ganz allein an euch. Der Provisionspreis liegt bei 0,37 Euro – bis sogar über 40 Euro pro Bild. Das ganze Provisionsmodell von Fotolia ist etwas kompliziert aufgeschlüsselt, aber nach einiger Zeit verständlich.

Nehmen wir mal an, ihr ladet 100 Bilder hoch und verkauft pro Tag 2 Lizenzen mit 0,37 Euro, so wäre euer Monatsverdienst 22,20 Euro. Wenn ihr euer Angebot bzw. die Qualität der Bilder erhöht, sind Einnahmen von einigen hundert Euros keine Seltenheit. Natürlich wird nicht jeder damit Erfolg haben. Die Gründe sind dabei sehr verschieden. Liegt es bei dem einen an dem “blinden Auge” ist es bei dem anderen die Qualität der Bilder. Lest euch bei Fotolia unbedingt die Richtlinien durch.

Texter werden – Texte verkaufen

Bei dieser Nebenbeschäftigung ist der Kapitalaufwand gleich null. Das einzige was ihr braucht, um Texte zu schreiben und damit Geld zu verdienen, ist ein PC mit Textprogramm. Wer ein Textprogramm noch nicht besitzt, kann sich kostenlos Open Office herunterladen und installieren. Weiterhin solltet ihr der Sprache, in der ihr schreiben wollt, mächtig sein. Um etwas Geld mit Texten zu verdienen, empfehle ich euch Textbroker und Contentworld. Beide Anbieter sind sogenannte Vermittler von Textaufträgen oder ganzen Texten und vergüten auf unterschiedliche Weise.

Aber es gibt auch viele weitere Möglichkeiten, auf sich als Texter aufmerksam zu machen. Erst vor einiger Zeit entdeckte ich machdudas.de. Dort werden immer wieder Texter gesucht und vor allem auch langfristige Beschäftigungen angeboten.

Als Beispiel für einen Verdienst nehme ich Textbroker. Die verschiedenen Vergütungsmodelle findet ihr hier. Ein 3 Sterne Texter verdient pro Wort 0,9 Cent, bei 100 Wörtern sind das 0,90 Euro, was sich sicherlich nicht berauschend anhört. Ich bestelle selber immer über 250 Wörter bei Textbroker, was auch Sinn macht für einen lesenswerten Text. Bei 250 Wörtern, 3 Sterne, verdient ihr 2,25 Euro. Es sind mit Sicherheit keine Topverdienste, aber realistisch gesehen, kann man dort im Monat, 100 und mehr Euro verdienen.

Bei Ausschreibungen wie auf machdudas.de könnt ihr zwischen 2 und 2,5 Cent verlangen. Hier sind andere Verdienste möglich, jedoch wird hier auch einiges vom Texter verlangt. Dabei sind suchmaschinenoptimierte Texte schon fast Standard und werden von einigen Auftraggebern als normal angesehen. Wer sich das Schreiben zutraut, kann mit Leichtigkeit 500, 600 Euro oder noch mehr verdienen.

Fortsetzung folgt…

Ich hoffe ihr habt wiedermal einige hilfreiche Tipps von mir bekommen, um euch im Internet Geld zu verdienen und sich damit sogar selbstständig machen zu können. Jeder sollte das machen, was ihm Spass macht und deshalb werde ich auch weiterhin “kleine” Geschäftsideen preisgeben. Am besten ihr abonniert mein RSS-Feed.

2 comments

  1.  
    Seit Anfang 2010 gibt es auch content.de, den Onlinemarktplatz für die Vermittlung keywordoptimierter Texte und immer auf der Suche nach stilsicheren Textern und Autoren. Probiert auch mal den Text-Verdienstrechner: content .de/common/contractor_rates

    • Hallo Rainer,

      vielen Dank für die Infos. Ich selber habe euch noch nicht ausprobiert. Konnte aber bisher nur positives von euch hören.

      Grüße Ivo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*