Home » Marketing » Der Weg zum Game Changer

Der Weg zum Game Changer

Ein erstes Verständnis, was ein Game Changer ist

Ein Game Changer ist, in nur einem Wort ausgedrückt, ein Visionär. Jemand, der mit einer Idee antritt, um das etablierte Business grundlegend zu verändern. Er wendet sich radikal gegen die bisherige Herangehensweise und bringt eine neue Perspektive ein, wie über etwas gedacht, wie etwas bewältigt oder wie etwas hergestellt wird. Ein Game Changer zu werden, ist definitiv keine Kleinigkeit und passiert nicht im Schlaf, aber es ist machbar.

Drei wesentliche Bedingungen, um ein Game Changer zu sein

Welchen Weg musst du also einschlagen, wenn du dein Unternehmen revolutionieren, deinem Start-up Impulse geben oder dein Leben umkrempeln willst? Es gibt verschiedene Möglichkeit, um dies zu erreichen, und sicherlich muss für jede Situation oder jedes Berufsfeld ein anderer Weg gegangen werden. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Im Zentrum aller Anstrengungen steht eine Idee – nicht nur irgendeine Idee, sondern eine ganz konkrete, einzigartige Idee. Um deine Vision umzusetzen, musst du wenigstens diese drei Bedingungen erfüllen:

  • Du musst eine klare Idee entwickeln. Strukturiere deine Gedanken. Deine Idee muss gut durchdacht, mit Fakten und umfangreichem Wissen angereichert sowie logisch überzeugend sein. Bereitet dir das Probleme, dann male ein Organigramm und mache klar, worauf deine Idee aufbaut, wie du sie implementieren willst und welchen Effekt sie haben soll.
  • Du musst originell sein. Das einfache Kopieren und Anwenden einer bereits existierenden Idee auf deine Situation ist nicht visionär. Game Changer begnügen sich nicht mit dem Status quo. Sie überwinden bisherige Normen und trotzen den Konventionen – mit dem Ziel, die bisher besten Praktiken oder Produkte zu Innovationen zu erweitern.
  • Du musst ausdauernd und hartnäckig an der Umsetzung deiner Idee arbeiten. Ein Game Changer stößt immer an. Seine Ideen werden zu Beginn vermutlich als eigenwillig, exotisch oder gar undurchführbar abgetan. Er wird als Träumer oder Querulant verschrien. Lass dich davon nicht entmutigen. Dein unnachgiebiges Streben in Verbindung mit einer revolutionären Idee ist gerade das Charakteristikum eines Game Changers, welches ihn am Ende vom Rest der Konkurrenz abheben wird.

Ein Game Changer und seine Ideen: das Herzstück des Erfolgs

Um ein Game Changer zu sein, bedarf es keines Genies. Du musst kein Einserkandidat oder Jahrgangsbester sein. Was du brauchst, ist eine inspirierende Idee. Doch welche Ideen eignen sich, um den Status quo zu revolutionieren? Die folgende Liste soll dir helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen und deine Ideen besser umzusetzen.

  • Die Idee muss einfach zu verstehen sein. Versuche deine Idee in möglichst vielen verschiedenen Weisen auszudrücken und wähle am Ende die Einfachste. Besprich sie mit deinen Freunden und deiner Familie. Ist deine Idee zu kompliziert für deine Eltern oder Großeltern? Dann überarbeite sie. Überlege dir andere Ausdrucksweisen, wähle eindeutigere Beispiele und eine anschaulichere Sprache. Sei bereit, deine Idee in allen Situationen und vor unterschiedlichstem Publikum überzeugend zu präsentieren.
  • Die Idee muss sinnvoll sein. Visionäre Ideen schaffen einen Mehrwert, bedienen einen existierenden Markt oder schaffen einen neuen. Viele Kreative hängen zu lange Ideen nach, die weder ökonomisch sind noch einen Wert besitzen. Schöpft deine Idee einen (im-)materiellen Wert? Die Idee muss realisierbar sein. Deine Idee wird immer nur eine Idee bleiben, wenn du es nicht schaffst, deine Gedanken in Taten umzusetzen. Mach dir vorher klar, was es braucht, um deine Idee zu realisieren, welche Hürden überwunden werden müssen, wo Konflikte auftauchen können und wie du sie beseitigen kannst.
  • Die Idee muss wandelbar sein. Mit einem statischen Konzept, das sich nicht an neue Begebenheiten anpassen kann oder den Belastungen des Marktes standhält, wirst du nicht dein Potenzial verwirklichen können. Nachhaltige Veränderung ohne Wandel ist nicht möglich. Eine visionäre Idee, die nichts ändert, die nichts Neues erschafft, die nichts verbessert, ist einfach keine visionäre Idee.
  • Die Idee muss zukunftsweisend sein. Wie soll ein Game Changer den Status quo ändern, wenn seine Ideen in der Gegenwart gefangen sind? Solche Ideen, die nur kurzsichtig versuchen, Dinge anders anzugehen, werden scheitern. Eine weitsichtige Planung wird sich dagegen nicht nur bei zukünftigen Problembewältigungen auszahlen, sondern auch deine Pläne auf die richtige Spur bringen, um langfristig Impulse zu setzen.

Ausblick auf ein Leben als Game Changer

Die Bedeutung, die dieser Wandel für dein Leben und deinen Erfolg haben kann, kann gar nicht überschätzt werden. Es kann für dich – ganz persönlich – zum Game Changer werden. Überdenke deine bisherige Strategie. Implementiere diese Vorschläge. Verbessere deine Ideen und revolutioniere mit ihnen den Markt und dein Leben. Sei hartnäckig. Sei überzeugend. Sei ein Game Changer.

4 comments

  1. Tolle Artikel, hat mir sehr gefallen.

  2. Wenn ich den Text lese muss doch schon sehr an Mark Zuckerberg denken 🙂 Toller Artikel!

  3. Ich glaube für so ein Wandel im Leben braucht man eine ganze Menge Disziplin und man braucht bestimmt mehr als einen Anlauf aber nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit kann man es sicherlich schaffen.
    Ich speicher mir diesen Artikel ab und lese ihn in den nächsten Tagen noch mal zu Herzen.

  4. Ich glaube, eine Menge solcher Ideen liegen einem meist vor den Füßen. Man muss nur genauer hinsehen und Dinge hinterfragen, statt sie einfach hinzunehmen. Egal ob auf Arbeit oder im Alltag, ständig gibt es Gewohnheiten oder Systeme, die man mit einer einfachen Veränderung re­vo­lu­ti­o­nie­ren und vereinfachen könnte. Sehr guter Artikel!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*