Home » Versicherungen » Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung für Selbständige oder aber auch Existenzgründer sollen gegen die Kosten, die aus Krankheiten oder gar Unfällen herrühren, absichern. Der Begriff „private Krankenversicherung“ wird häufig auch für die Unternehmen genutzt, die eben solche privaten Krankenversicherungen für Selbständige anbieten. Zirka 10,5 % der deutschen Bevölkerung besitzen eine private Krankenversicherung.

Der Versicherungsmarkt in Deutschland ist groß. So zählen zu den Vorreitern der deutschen privaten Krankenversicherungen unter anderem Debeka, DKV, Allianz, Signal, Central oder auch die HUK-Coburg.

Die Versicherungsarten, auch bei der privaten Krankenversicherung für Existenzgründer, können durchaus unterschiedlich ausfallen. So gibt es beispielsweise die Vollversicherung. Diese sichert die gesamten Krankheitskosten ab. So kann auch ein sogenanntes Krankentagegeld inbegriffen sein, welches mindestens die ambulanten und stationären Krankheitskosten abdeckt.

Krankenversicherung für Selbstständige und Existenzgründer

Des Weiteren gibt es auch die sogenannte Teilversicherung. Hier werden, wie der Name bereits sagt, nur ein Teil der Krankheitskosten übernommen. Aber die private Krankenversicherung kann auch lediglich eine Zusatzversicherung darstellen, beispielsweise zur Absicherung zusätzlicher Risiken.

Dazu zählen unter anderem die Auslandskrankenversicherung oder das Krankentagegeld. Die private Krankenversicherung ist also durchaus nützlich und kann im Krankheits- oder Unfallsfall einen zusätzlichen Schutz zur gesetzlichen Versicherung geben.

Aufgrund der Vielzahl an Anbieter und der zahlreichen Möglichkeiten eine private Krankenversicherung abzuschließen, ist es notwendig, von zahlreichen Versicherungen ein individuelles Angebot anzufordern. Nur so kannst du Leistungen mit dem Preis vergleichen und das für sich persönlich beste Angebot heraussuchen und nutzen. Hinsichtlich der Tarife kannst du die sogenannten Modultarife und Kompakttarife unterscheiden.

Bei den Modultarifen können Leistungen und der Versicherungsschutz individuell gestaltet und deinen eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Bei dem Kompakttarif steht das Paket praktisch fest und es muss so angenommen werden.

Doch die private Krankenversicherung hat durchaus auch Annahmevoraussetzungen, die unter anderem in einen Vergleich durch das Anfordern individueller Angebote aufgenommen werden können. So machen private Krankenversicherungen den Abschluss eines Vertrages unter anderem vom Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand und auch Beruf abhängig.

So kann bei einer entsprechenden Vorerkrankung durchaus ein Risikozuschlag erhoben werden. Doch können sich die Leistungen einer solchen Versicherung auch durchaus sehen lassen. So kannst du wählen, ob du ein Einzelzimmer oder Doppelzimmer bei einer stationären Behandlung bevorzugst.

Auch die Klinikwahl gestaltet sich relativ frei und eine Behandlung durch den Chefarzt ist keine Seltenheit. Besonders beliebt sind auch die zuzahlungsfreien Massagen oder Physiotherapien oder aber die alternativen Behandlungsmethoden oder Medikamente, die häufig besser anschlagen.

Vergleichsrechner Private Krankenversicherung

Es lohnt sich bei einem solchen Leistungsspektrum also tatsächlich, eine private Krankenversicherung abzuschließen. Bist du dir letztendlich gar nicht sicher, welche private Krankenversicherung die persönlich beste ist und welche ansprechende Konditionen zu einem super Preis bieten, kannst du auch den Vergleichsrechner in Anspruch nehmen. Hier kannst du deine eigenen persönlichen Wünsche angeben und schnell wird dir ein Angebot von privaten Krankenversicherungen erstellt, die eben dies bieten können.

Natürlich kannst du auch aus der privaten Krankenversicherung, wenn notwendig, in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren. Doch auch hier herrschen Regelungen, die du durchaus beachten musst. So wirst du nur aufgenommen, wenn du versicherungspflichtig wirst, das heißt, wenn du deine selbständige Tätigkeit aufgibst oder eine nichtselbständige Tätigkeit für mindestens 12 Monate aufnimmst. Des Weiteren gibt es eine Altersgrenze von 55 Jahren.

One comment

  1. Ich habe mich nach reiflicher Überlegung für die Private Krankenkasse und gegen die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung entschieden. Bereuhe es bis heute nicht 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*