Home » Selbstständig machen » Selbstständig mit dem eigenen Imbiss

Selbstständig mit dem eigenen Imbiss

Einen Imbiss eröffnen – Voraussetzung für die Selbstständigkeit

Imbiss eröffnenUm einen Imbiss zu eröffnen, bedarf es keiner besonderen Qualifikation oder Ausbildung wie zum Beispiel einer Lehre als Koch. Allerdings müssen die geltenden hygienischen Vorschriften bezüglich der verwendeten Lebensmittel und der Räumlichkeiten strikt eingehalten werden. Inspektionen kommen in der Regel unangekündigt.Gibt es Beanstandungen, dann müssen die Missstände schnell beseitigt werden, ansonsten droht eine Schließung durch die Behörden. Vor der Eröffnung ist es außerdem notwendig, ein Gewerbe anzumelden und ein Gesundheitszeugnis vorzulegen. Unsere Checkliste für die Eröffnung von einem Imbiss kann dabei helfen, keinen wichtigen Punkt zu vergessen.

Außerdem ist die Erstellung eines ausgeklügelten Businessplans bei der Eröffnung eines Imbisses dringend zu empfehlen. Unsere kostenlose Businessplan-Vorlage kann dir dabei helfen.

Kostenlose Businessplan-Vorlage

Imbissverkäufer Eigenschaften

Jemand, der einen Imbiss eröffnen und führen möchte, sollte gerne mit Menschen umgehen und auch die dafür notwendige Geduld aufbringen. Gut geführte Imbisse können in der Regel auf eine Stammkundschaft zurückgreifen, diese sollte immer gehegt und gepflegt werden.

Des Weiteren ist es selbstverständlich, dass man das Können besitzt, die angebotenen Lebensmittel gut und schmackhaft zuzubereiten. Außerdem sollte man Spaß daran haben, denn die Essenszubereitung gehört in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes zum täglich Brot.

Kundengewinnung als Imbissbesitzer

Der Imbiss oder Imbisswagen sollte gepflegt sein und die bedienenden Personen freundlich. Ein paar freundliche Worte und nette Unterhaltungen gehören dazu. Die dargebotenen Speisen sollten außerdem gut schmecken, so dass Menschen gerne immer wiederkommen.

Von Vorteil ist es auch, wenn man eine Spezialität anzubieten hat, die andere nicht haben. Mit Sonderaktionen (zum Beispiel: „Heute zwei Burger zum Preis von einem“ oder „Sondersparmenü“) kann man ebenfalls Kunden anlocken.

Probleme mit einem Imbisswagen

Einen Imbiss eröffnen und zu betreiben, das ist tatsächlich Knochenarbeit. Sofern man sich nicht genügend Personal leisten kann, steht man den ganzen Tag auf den Beinen, bereitet eine Mahlzeit nach der anderen zu und ist stets davon abhängig, welche Resonanz die Angebote bei den Kunden finden.

Wirtschaftlich kann das Betreiben eines Imbisses stark schwankend sein, zumal es sehr viele derartige Angebote gibt. Umso mehr sollte man sich von der Konkurrenz abheben und die Stammkundschaft pflegen.

Startinvestition

Um einen Imbiss zu eröffnen und zu betreiben muss man (in der Regel) entsprechende Räumlichkeiten anmieten oder über eine Imbissbude verfügen, die gekauft oder gemietet werden kann. In letzterem Falle wird auch eine Standgebühr fällig, die unterschiedlich hoch sein kann.

Aufwendungen für Lebensmittel und Hygiene sind ebenfalls notwendig. Bei der Wahl des Standortes gilt es dabei zu überlegen, wo man seinen Imbiss aufmacht. Viel frequentierte Orte sind vorteilhaft. Wer Fremdkapital für den Start in die Selbstständigkeit benötigt kommt um die Erstellung eines Businessplanes nicht herum.

Fazit: Selbstständig mit einem Imbiss

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Dies ist der Grund, warum etwa bestimmte Fast-Food-Ketten Erfolg haben. Kaum noch jemand mag sich in der Mittagspause hinter den Herd stellen, stattdessen ist es viel praktischer, wenn man sein Essen innerhalb von fünf Minuten (oder weniger) fertig serviert bekommt.

Obwohl es schon sehr viele Imbisse gibt, so besteht hier doch aus den genannten Gründen immer noch Bedarf. Ist man gut organisiert, bietet man schmackhafte Speisen an, versteht man sich gut mit Menschen und macht das Gewerbe Spaß, dann sind das Gründe, die dafür sprechen, einen Imbiss zu eröffnen.